| 06.54 Uhr

Staatssekretärin Widmann-Mauz will Änderung
Mutterschutzgeld auch für privat Versicherte

Mutterschutzgeld auch für privat Versicherte
FOTO: dpa, ppl fdt ole
Berlin. Gesundheitsstaatssekretärin Annette Widmann-Mauz (CDU) hat angekündigt, dass künftig auch Frauen, die privat kranken versichert sind und als Selbstständige arbeiten, während des Mutterschutzes sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt ihres Kindes Mutterschaftsgeld erhalten sollen.

"Wir werden das Versicherungsvertragsgesetz so anpassen, dass die private Krankenversicherung verpflichtet ist, Frauen entsprechenden Versicherungsschutz anzubieten", sagte Widmann-Mauz unserer Redaktion.

Die CDU-Politikerin sprach von einer "Schutzlücke für werdende Mütter", die geschlossen werden müsse. Sie sagt: "Ich bin sehr zuversichtlich, dass unser Vorschlag von den Koalitionsfraktionen in den parlamentarischen Beratungen positiv aufgegriffen wird."

(qua)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mutterschutzgeld auch für privat Versicherte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.