| 00.00 Uhr

Mikhail Ponomarev
"DEG ist der unprofitabelste Klub Europas"

Mikhail Ponomarev: "Düsseldorfer EG der unprofitabelste Klub Europas"
Drastische Worte von Mikhail Ponomarev. FOTO: Horstmueller
Exklusiv | Düsseldorf. Der russische Geschäftsmann Mikhail Ponomarev hat sich enttäuscht bei der Düsseldorfer EG zurückgezogen. Er beklagt Undankbarkeit und einen Vertrauensbruch durch die gezielte Veröffentlichung von Interna.

Mikhail Ponomarev hat seine Anteile von 30,8 Prozent an der DEG GmbH am 13. Mai an Stephan Hoberg abgetreten. Im exklusiven Gespräch mit unserer Redaktion äußert er sich über die Gründe.

Herr Ponomarev, Sie hatten einen Fünf-Jahres-Plan. Warum ziehen Sie sich plötzlich zurück?

Ponomarev Aus fünf Gründen: Aus einer emotionalen Unzufriedenheit, wegen des politischen Drucks, weil Gentlemen Agreements verletzt wurden, um einen Finanzkollaps zu vermeiden und weil die DEG-Fans die besten der Welt sind.

Die Gründe müssen Sie uns erläutern. Worin besteht Ihre emotionale Unzufriedenheit?

Ponomarev Seit mehr als fünf Jahren habe ich sportliche Projekte in Düsseldorf unterstützt, habe aber weder von Fortuna noch von der DEG ein Dankeschön erhalten. Es ist sehr schade, denn das Potenzial der Stadt ist enorm. Düsseldorf gehört aus wirtschaftlichen und sozialen Charakteristiken unter die ersten fünf Städte in Deutschland, schafft es im Sport aber nicht einmal in die Top Ten.

Wer hat politischen Druck ausgeübt?

Ponomarev Ich habe zwei Jahre lang erfolgreich den Verein geleitet. Ab Januar wurden jedoch immer wieder Versuche unternommen, mich zum Verkauf von Geschäftsanteilen zu zwingen und einen Spalt zwischen die Gesellschafter zu treiben. Die Gründe dafür sind mir unerklärlich. Ich war sehr überrascht über die Einmischung von Dritten, die nicht am Betrieb beteiligt sind. Aber es gab keinen Machtkampf, ich bin kein Politiker, sondern Geschäftsmann. Da es mir nicht gestattet wird, Nützliches zu vollbringen, bin ich gegangen.

Inwiefern wurden Gentlemen Agreements verletzt?

Ponomarev Es gab nie finanzielle Verpflichtungen, sondern den guten Willen und Gentlemen Agreements. Die Partner, die Interna nach draußen gegeben und die Angriffe gegen mich zugelassen oder provoziert haben, haben die Stabilität verletzt. Sie haben angefangen in der Sprache der Ultimaten zu reden. Und als wir freitags den Kaufvertrag mit der Bedingung des Stillschweigens vereinbart haben, wurde es samstags in der Öffentlichkeit bekanntgegeben.

Wie wollten Sie die Finanzen in den Griff bekommen?

Ponomarev Entweder man lebt entsprechend der verfügbaren Mittel oder nimmt am Wettbewerb teil, wo man mehr Geld verdienen kann. Hier wird eine andere Variante gewählt, um wieder und wieder ein Budgetloch zu stopfen. Die DEG ist der unprofitabelste Klub in Europa. Ich hatte kein Interesse mehr, in dieses Projekt zu investieren.

Obwohl die DEG-Fans die besten der Welt sind?

Ponomarev Ja, das hat der berühmte russische Trainer Tarasov gesagt, und er hat recht. Für sie und auch für die Vermeidung des Gesellschafterkollaps habe ich entschieden, die Geschäftsanteile an diejenigen zu geben, die besser als ich wissen, welche Zukunft die DEG haben soll.

THOMAS SCHULZE FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mikhail Ponomarev: "Düsseldorfer EG der unprofitabelste Klub Europas"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.