| 00.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
U23 hat die Herbstmeisterschaft so gut wie verspielt

Borussia Mönchengladbach: U23 hat die Herbstmeisterschaft so gut wie verspielt
Christofer Heimeroth spielte wieder in Borussias U 23. FOTO: Wiechmann
Wuppertal/Mönchengladbach. In Wuppertal kamen Mönchengladbachs Regionalliga-Fußballer nicht über ein 0:0 hinaus. Christofer Heimeroth hielt den Kasten sauber.

Borussias U23 hat seine kleine Ergebniskrise in der Fußball-Regionalliga auch beim Wuppertaler SV nicht beenden können. Im Stadion am Zoo gab es ein 0:0 - und da Spitzenreiter Viktoria Köln klar mit 5:0 gegen Bonn gewann, ist die Herbstmeisterschaft so gut wie verspielt. Im Nachholspiel beim 1 FC Köln II am Samstag wäre dafür nun ein Sieg mit acht Toren Differenz notwendig - das dürfte schwierig werden.

Eine Stunde lang taten sich die Borussen schwer, in Wuppertal in das Spiel zu finden. Der Gegner operierte viel mit langen Bällen, brachte die Borussen damit ein ums andere Mal in Gefahr. Bereits nach sieben Minuten hatte Gaetano Manno die Chance mit dem Kopf, in der 18. Minute sah Tim Bodenröder das leere Tor vor sich, traf aber den schon am Boden liegenden Christofer Heimeroth, der erneut den Job im Tor für die verletzten Moritz Nicolas und Tim-Oliver Hiemer übernahm. Nach zwei, drei weiteren guten Gelegenheiten hätte der WSV eigentlich führen müssen.

Nach etwa einer Stunde nahmen die Borussen den Kampf besser an, und kamen so zumindest zu einer Riesenchance, als Giuseppe Pisano den Ball bei einem schnellen Konter auf Mike Feigenspan querlegte, der wie Bodenröder zuvor das leere Tor nicht traf (73.). "Auf dem Platz, der wirklich sehr schlecht war, konnte man eigentlich nur lange Bälle spielen. Wir haben es zuvor anders versucht, hatten da im Aufbau aber Probleme", sagte Trainer Arie van Lent. "Es war sicherlich kein Top-Spiel, auch nicht für die Zuschauer, aber meine Mannschaft hat auf jeden Fall gezeigt, dass sie wollte. Die beste Chance des Spiels hatten wir, später kam auch noch eine hinzu, so dass ich schon denke, dass wir den Punkt insgesamt verdient hatten. Und dann war das auch in Ordnung so", sagte van Lent. Nachdem bei den beiden ersten Einsätzen Heimeroths jeweils Giuseppe Pisano als älterer Spieler auf die Bank musste, traf dies nun Thomas Kraus. "Dadurch haben wir auch taktisch etwas anders gespielt, weil uns sonst vorne etwas das Tempo gefehlt hätte", sagte van Lent. So spielte ein sehr junges Team, dem der Trainer auch Fehler zugesteht.

Borussia U23: Heimeroth - Lieder, Nkansah, Stang, Komenda - Brandenburger (65. Egbo) - Rütten, Sezer (61. Simakala), Ndenge (57. Mohr), Feigenspan - Pisano. Zuschauer: 3267.

(kpn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: U23 hat die Herbstmeisterschaft so gut wie verspielt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.