| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Kramer schwärmt von Ya Konan

Ya Konans erstes Training bei der Fortuna
Ya Konans erstes Training bei der Fortuna FOTO: Christof Wolff
Langeoog. Fortunas neuer Trainer Frank Kramer hat seine Spieler, aber auch seine Kollegen in dem fünftägigen Trainingslager auf Langeoog besser kennengelernt. Die Besetzung des Kaders hält er für ausreichend. Von Thomas Schulze

Frank Kramer hält nichts von stupiden Läufen über den Sportplatz zur Verbesserung der Ausdauer. Er bevorzugt die Ballarbeit bei hoher Intensität. "Wir sind Fußballspieler", sagt er, wobei er die letzten beiden Silben betont. "Beim Fußball geht es um Sprint und Stop, da läuft niemand 90 Minuten ein Tempo. Die notwendigen Kondition erarbeiten wir in temporeichen Spielformen." Das heißt aber nicht, dass Kramer von einem einstündigen Lauf überhaupt nichts hält. Vielmehr genießt er es, morgens um sieben mit seinen Trainerkollegen am Strand zu laufen - zur Regeneration, Vorbereitung und für die eigene Fitness. Duschen, frühstücken und ab auf den Trainingsplatz mit der Mannschaft.

Das erste, fünftägige Trainingslager in der Saisonvorbereitung dient stets dem Kennenlernen. Auf Frank Kramer prasselten in diesen Tagen besonders viele neue Eindrücke ein, denn nicht nur die Spieler sind für ihn neu, sondern auch seine Trainerkollegen - Assistent Peter Hermann, Athletiktrainer Florian Klausner und Torwarttrainer Simon Jentzsch. "Es hat Spaß gemacht, die Ideen zusammen zu werfen und weiter zu entwickeln", sagt Kramer. "Die Spieler brauchen die Ansprache von mehreren Seiten. Und wenn die Arbeit Freude macht, merkt man die Entbehrungen auch nicht." Nicht nur die Spieler, sondern auch die Trainer sind in diesen Tagen auf Langeoog einen Schritt weiter gekommen auf dem Weg, ein Team zu werden.

Für Didier Ya Konan ist alles neu. Der 31 Jahre alte Stürmer stieß erst am Donnerstag Abend zur Mannschaft, nachdem er einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben hatte. Frank Kramer ist mit der Verpflichtung überaus zufrieden. "Didier bringt eine Menge Erfahrung mit und hat über Jahre hinweg fußballerisch gezeigt, dass er seine Torgefahr ausspielen kann", sagt der Coach. "Er ist mannschaftsdienlich, geht Wege, hat Feuer und Lust. Er lebt von der Leidenschaft. Aber das Wichtigste bei einem Stürmer ist die Torgefahr." Dass Ya Konan bei seiner Ankunft gleich das Ziel Bundesliga-Aufstieg ausgab, stört Kramer nicht: "Es ist gut, wenn er diesen Anspruch hat. Spieler müssen auch träumen dürfen."

Mit der Verpflichtung von Ya Konan ist Fortunas Kader zwar noch nicht komplett, aber gut gefüllt. Maximal ein Stürmer und ein Mittelfeldspieler sollen noch hinzu kommen. "Wichtig ist, dass es die Richtigen sind, nicht dass es schnell geht", sagt Frank Kramer, der es nicht für problematisch hielte, mit dem jetzigen Kader in die Saison zu starten. "Wir wollen keinen Riesenkader, die Dichte ist wichtig. Aber die Saison ist lang, da kann viel passieren."

Mut machen dem Trainer die Trainingseindrücke von Mathis Bolly, der das für ihn wohl dosierte Training gut verkraftet hat, und der Heilungsprozess bei Christopher Avevor. "Mathis hat keine Schmerzen mehr gehabt. Ich hoffe, dass er stabil bleibt. Und Christopher konnte die Krücken ein paar Tage früher weglegen als gedacht, das lässt uns hoffen."

****

Möchten Sie keine Fortuna-News verpassen? Dann folgen Sie unserer Fortuna-News-Seite auf Facebook!

 
 
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Frank Kramer schwärmt von Didier Ya Konan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.