1. Bundesliga 16/17
| 10.55 Uhr

Bald 7,5 Millionen Euro?
Hertha geschockt: Stadionmiete soll fast verdoppelt werden

Leverkusen - Hertha
Leverkusen - Hertha FOTO: afp
Bundesligist Hertha BSC muss in den kommenden Jahren offenbar mit deutlich höheren Kosten für die Nutzung des Berliner Olympiastadions rechnen. Die bisherige Miete von knapp vier Millionen Euro pro Jahr soll ab 2017 auf 7,5 Millionen Euro erhöht werden.

Das berichten mehrere Medien nach einem Treffen zwischen Klub, Senat und Betreibergesellschaft in Berlin. Außerdem soll der Klub die Catering-Rechte in Höhe von gut 1,5 Millionen Euro pro Jahr abtreten.

Für den neuen Vertrag strebt der Stadionbesitzer eine Laufzeit von 15 Jahren an. Insgesamt würden sich dadurch Herthas Kosten für die Nutzung der Arena im geplantenn Zeitraum auf rund 135 Millionen Euro summieren.

Bislang profitierte der Hauptstadt-Klub meist von den guten Bedingungen des Senats. Die Jahresmiete lag unter dem Bundesliga-Schnitt von 4,7 Millionen Euro. In schwierigen Phasen hatte der Arena-Besitzer sogar auf Zahlungen verzichtet. Doch mittlerweile geht es dem Klub finanziell besser, so dass der Senat seine Forderungen anpassen möchte.

Herthas Manager Michael Preetz reagierte laut Bild "schockiert". Pikant: Preetz hatte vor wenigen Wochen erklärt, dass der Klub den Bau eines eigenen Stadions plane. Das Projekt benötige aber Zeit. Zunächst ist Hertha auf einen neuen Vertrag ab 2017 mit dem Senat angewiesen.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hertha BSC geschockt: Stadionmiete soll fast verdoppelt werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.