| 08.41 Uhr

Pokalauslosung liefert VVV Duell mit Breda
Testspielsieg gegen Wuppertal mit japanischem Zugang

Venlo. Am Mittwochabend hat der niederländische Zweitligist VVV-Venlo ein kurzfristig anberaumtes Testspiel gegen den aktuellen Tabellensechsten der Regionalliga West (4. Liga), den Wuppertaler SV souverän mit 3:0 für sich entscheiden können.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit erzielten Clint Leemans (16.), Nils Röseler (25.) und Ralf Seuntjens (57.) die Tore für VVV. Venlo beherrschte über 90 Minten lang das Geschehen auf dem Platz und der Sieg hätte durchaus auch noch höher ausfallen können. Trainer Maurice Steijn musste auf Keeper Maarten de Fockert verzichten, der mit der niederländischen U21-Nationalmannschaft unterwegs ist und gönnte seinen Stammkräften Danny Post, Jerold Promes, Jonathan Opoku, Roel Janssen und Tim Receveur eine Pause. Dafür kamen in Person von Delano van Crooy, Lars Joosten, Lugman Bezzat, Juul Respen, Vincent Bogaerts, Reno Kochanowski, Roy Gielen, Vito van Crooy und Evren Korkmaz gleich neun Akteure aus dem eigenen Nachwuchs zum Einsatz. Darüber hinaus spielte Testspieler Maarten Boddaert 90 Minuten lang mit und gab der japanische Nezugang Rintaro Tashima sein Debüt für VVV. Der 19-jährige Tashima, Sohn des japanischen Fußball-Verbandspräsidenten, führt die Tradition von Profifußballern aus dem Reich der Mitte in Venlo fort. Nach Keisuke Honda, Maya Yoshida, Bobby Cullen und Yuki Otsu ist Tashima mittlerweile der fünfte Japaner im Dienst der Grenzstädter. Allerdings soll das Talent behutsam aufgebaut werden und wird noch nicht direkt eine Alternative für die erste Mannschaft sein.

Zudem fand unter der Woche die Pokalauslosung in den Niederlanden statt. In der zweiten Runde des KNVB-Pokals muss VVV-Venlo auswärts beim Ligakonkurrenten NAC Breda antreten, das ergab die Losung in der KNVB-Zentrale in Zeist. Alle Erst- und Zweitligisten strömen in den Niederlanden erst ab der zweiten Runde in den Pokalwettbewerb ein, Runde eins ist ausschließlich für die Amateurteams. Allerdings ist das Los des VVV-Venlo ein Besonderes, denn zum mittlerweile elften Mal nacheinander trifft Venlo in seiner ersten Pokalrunde auf ein Profiteam und nicht auf Amateure. VVV bricht damit seinen eigenen Rekord bereits zum fünften Mal in Folge. Noch nie war es einem anderen Club öfter als sechs Mal nacheinander nicht gegönnt gegen ein Amateurteam zu starten. Das Spiel wird am 20.09.2016 um 18.30 Uhr in Breda angepfiffen.

In der gestrigen Nacht ging auch die UEFA-Wechselperiode zu Ende und der Kader des VVV-Venlo für die Saison 2016/17 steht nun endgültig fest. 15 Zu- und Abgänge stehen im Vergleich zur Vorsaison zu Buche, einen echten Umbruch hat es im Kader des VVV-Venlo trotzdem nicht gegeben. Sieben Stammspieler der letzten Saison gehören auch dieses Jahr zur ersten Elf von Trainer Maurice Steijn. Vier Neuzugänge konnten sich einen Stammplatz erkämpfen. "Den Umbruch gab es in der zweiten Reihe, die nun mit höherer Qualität besetzt ist. Wir haben für diese Saison 16 Spieler, die allesamt das Potenzial haben von Beginn an auf zu laufen. Dahinter elf Jungs, die sich beweisen wollen und durch gute Trainingseindrücke Ihre Einsatzzeiten erzwingen wollen." so Coach Maurice Steijn. 

Einen Überblick über den endgültigen Kader von VVV gib es nachfolgend:

TOR:

Maarten de Fockert (21) – Geliehen vom SC Heerenveen aus der Ehrendivision, niederländischer U21-Nationalkeeper und die unumstrittene Nr. 1 bei VVV
Delano van Crooy (25) – Venloer Eigengewächs und erster Ersatz bei einem Ausfall de Fockerts
Roy Oomen (19) – Ebenfalls aus der eigenen Jugend, Nr. 3 im Kader
Sem Custers (16) – Aus der B-Jugend zu den Profis, dem niederländischen U16-Auswahlkeeper gehört die Zukunft

ABWEHR:

Jerold Promes (32) – Abwehrchef der Grenzstädter in der Innenverteidigung und Vize-Kapitän
Nils Röseler (24) – Deutscher Neuzugang aus Chemnitz, direkt Stammspieler neben Promes in der Innenverteidigung
Moreno Rutten (23) – Gesetzt auf der Rechtsverteidigerposition mit viel Offensivdrang
Roel Janssen (26) – Aus dem eigenen Nachwuchs stammend als Kapitän von Fortuna Sittard zurückgekehrt und direkt Stammspieler hinten links
Tristan Dekker (18) – Niederländischer U18-Nationalspieler aus der Akademie von ADO Den Haag gekommen und direkt Venlos erste Wechseloption in der Defensive
Evren Korkmaz (19) – Eigengewächs in seiner zweiten Profisaison, ebenfalls dicht an der ersten Elf
Reno Kochanowski (18) – Aus der eigenen Jugend hochgerückt – Perspektivspieler
Stijn Brinkman (19) – Ebenfalls aus der VVV-Akademie, allerdings mit Kreuzbandriss in der Vorbereitung ein halbes Jahr außer Gefecht

MITTELFELD:

Danny Post (27) – Kapitän und Führungsspieler des VVV im defensiven Mittelfeld
Jonathan Opoku (26) – Spielmacher der Grenzstädter mit Torgefahr
Clint Leemans (20) – Gekommen als Kapitän von Jong PSV Eindhoven erarbeitete sich der junge Mittelfeldspieler direkt einen Stammplatz
Tim Receveur (25) – Nach einer verletzungsgeprägten Saison in Almere nun wieder hundertprozentig fit und eine echte Alternative im Mittelfeld
Joey Sleegers (22) – Offensivkünstler mit viel Potenzial vom NEC Nijmegen ausgeliehen, erst kurz dabei, über kurz oder lang Stammspieler
Rintaro Tashima (19) – Japanisches Talent, dass in Venlo langsam an den Profibereich herangeführt werden soll – Sohn des japanischen Fussballverbandspräsidenten
Vincent Bogaerts (18) – Aus der eigenen Jugend hochgezogen, muss noch Geduld haben
Roy Gielen (18) – Ebenfalls ein VVV-Eigengewächs, das sich im Training anbieten muss
Jasko Dzurlic (18) – Kräftiges Offensivtalent, dass seine Chance im Laufe der Saison erhalten dürfte

STURM:

Ralf Seuntjens (27) – Torjäger vom Dienst, im letzten Jahr mit 28 Treffern Torschützenkönig der Jupiler League – blieb trotz zahlreicher höherklassiger Angebote in Venlo
Vito van Crooy (20) – Bruder von Ersatzkeeper Delano und das wohl größte Talent im Kader des VVV, bereits seit 1,5 Jahren Stammspieler
Torino Hunte (25) – Schneller Außenstürmer, der sich in der Vorbereitung einen Stammplatz erkämpft hat
Leandro Resida (26) – Trickreicher Außenbahnspieler, ganz nah an der ersten Elf
Lugman Bezzat (19) – Zweites Seniorenjahr, muss um seine Einsätze kämpfen
Juul Respen (17) – Kücken im Kader des VVV, darf sich die gesamte Saison über im Training und Testspielen beweisen

ABGÄNGE:

Robin Buwalda (NEC Nijmegen, Ehrendivision)
Jordy Deckers (Ermis Aradippou, 1. Liga Zypern)
Gianluca Nijholt (NAC Breda, Jupiler League)
Niels Fleuren (FC Emmen, Jupiler League)
Mitchell Paulissen (Roda Kerkrade, Ehrendivision, zurück nach Leihe)
Selman Sevinc (Osmanlispor, 1. Liga Türkei)
Jason Bourdouxhe (Helmond Sport, Jupiler League)
Kristiaan Haagen (ASV Geel, 2. Liga Belgien)
Sam Westley (West Ham United 11, Youth Premier League England)
Dyon Gijzen (MVV Maastricht, Jupiler League)
Dylan Donkers (UNA Zeelst, 3. Liga Niederlande)
Shaquille Simmons (EVV Echt, 4. Liga Niederlande)
Quin Kruijsen, Omar Ramadhani, Vensan Klicic (alle Ziel unbekannt)

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pokalauslosung liefert VVV Duell mit Breda: Testspielsieg gegen Wuppertal mit japanischem Zugang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.