| 09.31 Uhr

VVV-Konkurrenz patzt auch
Unerwartete Niederlage in Dordrecht

Venlo. Der niederländische Zweitligist VVV Venlo hat im Gastpiel beim FC Dordrecht einen 2:5-Niederlage kassiert, rangiert aber weiterhin unangefochten an der Tabellenspitze.

"Wir haben gut begonnen und dachten, es heute einfach ausspielen zu können. In der zweiten Halbzeit waren wir total neben uns und haben verdient verloren. Das Spiel müssen wir schnell abhaken, ein totaler Off-Day. Wir hatten jetzt vier Spiele in zwölf Tagen, das hat man dem Team angemerkt", sagte VVV-Trainer Maurice Steijn nach der unerwarteten 2:5-Niederlage in Dordrecht.

Ohne das zentrale Mittelfeldduo Danny Post (gelbgesperrt) und Johnatan Opoku (im Aufbautraining) begannen die Grenzstädter trotzdem offensiv und gingen nach 13. Spielminuten verdient durch Vito van Crooij in Führung. Nur eine Minute später verpasste Joey Sleegers nach einem feinen Solo das frühe 0:2 nur knapp. Im Gegenzug der überraschende Ausgleich der Hausherren. Stürmer Joel Thomas überraschte VVV-Keeper Delano van Crooij mit einem Lupfer zum 1:1 (15.). Doch Venlo zeigte sich keineswegs geschockt und diesmal nutzte Joey Sleegers seine Chance eiskalt aus, die 2:1 Führung in Minute 17.

Venlo drückte auf weitere Treffer, doch ein Schussversuch von Clint Leemans landete lediglich am Innenpfosten (26.). Statt mit einem deutlichen Vorsprung ging es jedoch ausgeglichen in die Pause, denn in der letzten Minute der ersten Hälfte konnte Dordrecht-Verteidiger Vleugels aus dem Nichts den Ausgleich erzielen (44.).

Nach dem Seitenwechsel waren die Venloer nicht wieder zu erkennen. Keine zielstrebigen Angriffe mehr, das Duell verflachte zunehmend. Sieben Minuten vor dem Ende vertendelte der eingewechselte Gedion Zelalem den Ball leichtfertig im Mittelfeld und Dordrecht-Stürmer Pisas lies sich die Gelegenheit nicht nehmen, das 3:2 für den Tabellenvorletzten. Während Vito van Crooij mit einem Versuch das 3:3 verpasste, machten es die Hausherren besser. Ein Stellungsfehler von Tristan Dekker ermöglichte Da Cruz das 4:2 in der 90. Minute.

Zu allem Überfluss leistete sich VVV-Torhüter Delano van Crooij in der Nachspielzeit noch ein unnötiges Foul im eigenen Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Thomas mit seinem zweiten Treffer des Abends zum letztlichen Endstand von 5:2. Da allerdings Verfolger Jong Ajax Amsterdam ebenfalls sein Duell verlor und Aufstiegskonkurrent MVV Maastricht lediglich unentschieden spielte, beträgt der Vorsprung des VVV-Venlo sieben Spielrunden vor dem Ende noch immer beruhigende 14 Punkte.

Nach 31 von 38 Spieltagen belegt VVV-Venlo den ersten Platz, der am Ende der Saison den direkten Aufstieg in die Ehrendivision bedeuten würde. Bei noch sieben ausstehenden Spielen beträgt Venlos Vorsprung auf den Nicht-Aufstiegsplatz 14 Punkte.

FC Dordrecht – VVV-Venlo 5-2 (2-2)

Tore: 13. Van Crooij (0-1), 15. Thomas (1-1), 17. Sleegers (1-2), 44. Vleugels (2-2), 83. Pisas (3-2), 90. Da Cruz (4-2). 90. Thomas (5-2, Elfmeter)

Zuschauer: 1.100

FC Dordrecht: Antman; Statia, De Nooijer, Amevor, Hilgen; Kramer, Vleugels, Godée; Pisas, Thomas, Daniels (82. Da Cruz)

VVV-Venlo: D.van Crooij; Janssen (90. Misidjan), Promes, Röseler, Dekker; Leemans, Rutten, Van Crooij; Hunte (72. Zelalem), Seuntjens, Sleegers

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

VVV-Konkurrenz patzt auch: Unerwartete Niederlage in Dordrecht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.