| 11.10 Uhr

Derby gegen Sittard
Venlo ohne sechs Stammspieler

Venlo. Am Freitagabend (20 Uhr) findet das zweite Limburger-Derby hintereinander für den niederländischen Zweitligisten VVV Venlo statt. Im heimischen Seacon Stadion - De Koel empfangen die Grenzstädter Lokalrivalen Fortuna Sittard.

Während VVV-Trainer Maurice Steijn beim ersten der zwei Derbys in Maastricht am vergangenen Freitag in der Defensive puzzeln musste, so wird dies nun allerdings auch in der Offensive personell eng. Gleich auf sechs Stammspieler muss Venlo gegen Sittard verzichten. Innenverteidiger Jerold Promes befindet sich nach seiner Kreuzbanddehnung im Aufbautraining, Rechtsverteidiger Moreno Rutten (Bänderverletzung) ist in der Reha, Innenverteidiger Kristian Haagen fehlt noch ein Spiel rot-gesperrt, Kapitän Danny Post ist nach seinem Zehenbruch noch nicht fit genug um in Kader zu stehen und nun fallen auch noch Mittelfeldakteur Gianluca Nijholt nach seiner zehnten und Außenstürmer Vito van Crooy nach seiner fünften gelben Karte für das Spiel am Freitag aus. Während defensiv die gleiche Besetzung wie am vorherigen Freitag auflaufen dürfte, so wird van Crooy wohl von Leandro Resida und Nijholt von Quin Kruijsen ersetzt. Die Bank der Grenzstädter dürfte dann vornehmlich aus Nachwuchskräften bestehen. Dass jedoch auch die Eigengewächse der Venloer die nötige Qualität mitbringen, zeigte der Sieg in Maastricht als gleich sechs Spieler aus der Jugendakademie des VVV auf dem Feld standen.

Venlos Konkurrenten um Platz zwei, der FC Eindhoven und NAC Breda kamen am Montagabend während der spielfreien Runde der Grenzstädter mit unterschiedlichem Erfolg in Aktion. Eindhoven verlor mit 2:4 beim FC Emmen, rutschte auf Platz vier ab und hat bei einem mehr absolvierten Spiel drei Punkte Rückstand auf Venlo. Breda gewann 4:1 bei Telstar IJmuiden und liegt nun drei Zähler hinter VVV auf Rang drei. Seit Montagabend steht auch rechnerisch fest, dass Sparta Rotterdam Meister der Jupiler League ist und damit direkt in die Ehrendivision aufgestiegen ist. Bei noch drei ausstehenden Spielen haben die Rotterdamer 10 Zähler Vorsprung auf VVV und sind somit nicht mehr einzuholen.

Mit Fortuna Sittard kommt der aktuelle Tabellenfünfzehnte nach Venlo. Nach dem 5:0 Kantersieg der Grenzstädter im Hinspiel tauschte Sittard seinen Trainer und lotste den langjährigen Venloer Assistenz-Coach Ben van Dael nach Süd-Limburg. Unter van Dael entwickelte sich das Team und sammelte konstant Punkte, so dass man die rote Laterne abgeben und sich zwischenzeitlich sogar noch Play-off-Hoffnungen machen durfte. Mit Roel Janssen, Ferry de Regt, Joeri Schroijen haben gleich drei der vier Abwehrakteure Sittards eine Vergangenheit in Venlo. "Uns erwartet ein richtig harter Brocken. Ben kennt natürlich unser Team und wird Fortuna dementsprechend einstellen. Dazu fehlen uns viele wichtige Spieler. Es ist eine gute Gelegenheit für die Jungs aus der zweiten Reihe zu zeigen, dass ich auch in den Play-offs voll auf sie zählen kann." so VVV-Trainer Maurice Steijn vor dem Duell. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Derby gegen Sittard: Venlo ohne sechs Stammspieler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.