| 14.40 Uhr

Gestürzte Radsportlerin
Van Vleuten ist schon wieder auf den Beinen

Rio de Janeiro. Die im Straßenrennen am Sonntag schwer gestürzte Radsportlerin Annemiek van Vleuten kann zwei Tage danach schon wieder lächeln. Am Dienstag twitterte sie ein Foto, auf dem sie mit blauem Auge und einem Pflaster über der Augenbraue zu sehen ist.

"Danke für alle Nachrichten", schrieb sie dazu. "Es ist schwer, mit der Enttäuschung umzugehen, aber ich bin auch stolz auf unsere Leistung. #teamNL"

"Sie erholt sich gut, eine Kernspinuntersuchung hat keine weiteren Verletzungen gezeigt", sagte der Teamarzt Rein van den Hoogenband in einem Statement auf der Webseite des niederländischen Radverbandes. Entgegen ihrer Hoffnung muss van Vleuten (33) jedoch zunächst im Krankenhaus bleiben. "Das Wichtigste, was sie jetzt braucht, ist absolute Ruhe", sagte van den Hoogenband, Vater des einstigen Schwimmstars Pieter van den Hoogenband.

Van Vleuten war am Sonntag knapp zehn Kilometer vor dem Ziel bei der schwierigen Abfahrt von der Vista Chinesa in einer Rechtskurve bei einem Verbremser weggerutscht. In Führung liegend überschlug sie sich, prallte mit dem Kopf auf die Straße und mit dem Rücken auf die Bordsteinkante. Van Vleuten blieb zunächst bewusstlos liegen. "Ich dachte, sie wäre tot", sagte Landsfrau und Olympiasiegerin Anna van der Breggen über die schreckliche Szene.

Van Vleuten verbrachte die Nacht auf Montag auf der Intensivstation. Die niederländische Verband hatte zuvor mitgeteilt, dass sie eine schwere Gehirnerschütterung sowie drei kleinere Frakturen im Lendenwirbelbereich erlitten habe. 

(areh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Annemiek van Vleuten nach Sturz wieder auf den Beinen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.