Frankonia-Eurobau
Denkmal

Mutter Ey ist im Modell schon fertig

Das Modell ist fertig, im Frühjahr wird sie gegossen: die Statue der Mutter Ey, mehr als zwei Meter groß und aus Bronze. "Aufgestellt wird sie im Sommer, wenn der Platz an der Neubrückstraße fertig ist", kündigt Uwe Schmitz, der Chef der Frankonia Eurobau, an. Endlich also in der Altstadt eine auffällige Ehrung der berühmten Düsseldorfer Kunst- und Künstlerfreundin, die den Kreativen in ihrem Bäckerei-Café Brote schmierte und Kredit gewährte, die Werke des Neuen Rheinland in ihrer Galerie an der heutigen Heinrich-Heine-Allee ausstellte. mehr

Bilk

90 Seniorenwohnungen für Bilk

In einem der beliebtesten Stadtteile zum Wohnen will die Frankonia Eurobau AG, eher bekannt für prestigeträchtige Projekte wie das Andreasquartier in der Altstadt, ein Wohn- und Geschäftshaus bauen. In der für den Stadtteil zuständigen Bezirksvertretung 3 stellte die Stadt die Pläne nun vor. Der Vorstoß, das seit langem brachliegende Gelände endlich zu bebauen, wurde von den Stadtteil-Politikern positiv aufgenommen. Dass die an der Mecumstraße in Bilk geplanten 90 barrierefreien Wohnungen für Senioren gedacht sind, sorgte bei den Bezirksvertretern allerdings auch für Irritation. mehr

Mönchengladbach

Caterer Noi plant Gastronomie in Düsseldorfer Andreasquartier

Das Andreasquartier in der Düsseldorfer Altstadt wird das neue Trendviertel der Landeshauptstadt. Der Investor Frankonia Eurobau - eines der führenden Immobilien-Investmenthäuser - entwickelt rund um die denkmalgeschützte Bausubstanz des alten Amtsgerichts in der Nähe des Burgplatzes ein schickes neues Wohn- und Ausgeh-Areal. Repräsentative Büros, exklusive Wohnungen, "Serviced Apartments" sowie Gastronomie- und Handelsflächen sind Bestandteil des neuen Viertels. Das ganzheitliche Gastronomiekonzept jedoch stammt aus Mönchengladbach. mehr