Fredi Bobic
Neu-Frankfurter

Salcedo fällt mit Schulterverletzung drei Monate aus

Zugang Carlos Salcedo fehlt dem Bundesligisten Eintracht Frankfurt für drei Monate. Der mexikanische Nationalspieler muss sich nach seiner beim Confederations Cup Schultereckgelenksprengung einer Operation unterziehen, teilten die Hessen am Donnerstag mit. Der Eingriff soll noch in dieser Woche in Mexiko erfolgen. "Die Verletzung zum jetzigen Zeitpunkt ist sehr bedauerlich und auch deswegen traurig, weil Carlos sich riesig auf seinen neuen Verein gefreut hat", sagte Frankfurts Sport-Vorstand Fredi Bobic. "Wir wünschen ihm alles Gute und freuen uns, wenn er dann zu uns stößt." Der 23 Jahre alte Verteidiger hatte sich die Verletzung am Mittwoch beim 2:1-Sieg der Mexikaner gegen Neuseeland bei einem unglücklichen Zusammenprall mit seinem Gegenspieler Chris Wood zugezogen. Neben Salcedo beklagt die Eintracht auch den wochenlangen Ausfall von Kapitän Alexander Meier, der sich im USA-Urlaub beim Joggen eine Knöchelverletzung zuzog und bereits am vergangenen Dienstag in Basel operiert wurde. mehr

Eintracht Frankfurt

Hradecky lehnt Angebot zur vorzeitigen Verlängerung ab

Der finnische Nationaltorhüter Lukas Hradecky hat das Angebot von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt abgelehnt, seinen bis zum 30. Juni 2018 datierten Vertrag vorzeitig zu verlängern. Dies teilte der DFB-Pokalfinalist am Mittwoch mit. Nichtsdestotrotz befänden sich Sportvorstand Fredi Bobic und Sportdirektor Bruno Hübner weiter "im konstruktiven Austausch" mit dem 27 Jahre alten Schlussmann und dessen Berater, erklärten die Hessen. "Wir führen weiterhin Gespräche darüber, wie eine gemeinsame Zukunft aussehen kann", erklärte Bobic. Der in der Slowakei geborene Hradecky ist seit zwei Jahren die Nummer eins zwischen den Pfosten der Frankfurter. In der abgelaufenen Saison avancierte er mit zahlreichen gehaltenen Elfmetern zum Pokalhelden. mehr

Eintracht Frankfurt

Verdacht auf Schlüsselbeinbruch bei Wolf

Eintracht Frankfurt muss voraussichtlich einige Wochen auf Mittelfeldspieler Marius Wolf verzichten. "Es sieht so aus, dass er sich das Schlüsselbein gebrochen hat", sagte Sportvorstand Fredi Bobic im TV-Sender Sky nach dem 7:6-Sieg im Elfmeterschießen im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Borussia Mönchengladbach am Dienstag. Der 21 Jahre alte Wolf musste zuvor in der 72. Minute nur 13 Minuten nach seiner Einwechslung wieder ausgewechselt werden, nachdem er sich bei einem Zweikampf an der Schulter verletzt hatte. Wolf war mit einer Trage vom Platz und anschließend direkt ins Krankenhaus gebracht worden. mehr

Thema

Fredi Bobic