HSG Wetzlar
Handball-Bundeslig

HSG Wetzlar bis zu vier Wochen ohne Rechtsaußen Björnsen

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar muss in der Endphase der Saison weitgehend auf Rechtsaußen Kristian Björnsen verzichten. Der norwegische Nationalspieler hat sich am Samstag im EM-Qualifikationsspiel des Vizeweltmeisters in Frankreich einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zugezogen und fällt bis zu vier Wochen aus. Dies teilten die Hessen nach einer MRT-Untersuchung am Montag mit. Björnsen hatte in beiden Gruppenduellen mit dem Weltmeister innerhalb von drei Tagen bis zu seiner Verletzung annähernd komplett durchspielen müssen. HSG-Geschäftsführer Björn Seipp übte deshalb Kritik an den Norwegern. Dies sei "zum jetzigen Zeitpunkt der Saison, sagen wir es mal vorsichtig, schwer nachzuvollziehen", erklärte Seipp. "Mit dem Ergebnis müssen wir jetzt leben." mehr

Lokalsport

Handball: Bayers A-Jugend trifft auf Wetzlars Nachwuchs

Das verspricht ein Handball-Fest am 29. April zu werden: Um 19 Uhr erwartet Drittligist TSV Bayer Dormagen den dann wahrscheinlich bereits als Meister feststehenden Neusser HV im Bayer-Sportcenter. Vier Stunden zuvor (Anwurf 15 Uhr) steigt an gleicher Stelle das Viertelfinale der Deutschen A-Jugend-Meisterschaften, in dem die Dormagener den unter dem etwas sperrigen Vereinsnamen HSG Dutenhofen/Münchholzhausen agierenden Nachwuchs von Erstligist HSG Wetzlar erwarten. mehr

Handball

Kreisläufer Lindskog verlängert bei HSG Wetzlar

Der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat den Vertrag mit seinem schwedischen Nationalspieler Anton Lindskog vorzeitig bis 2020 verlängert. Dies gaben die Mittelhessen am Freitagabend am Rande des Ligaspiels gegen GWD Minden (26:22) bekannt. Kreisläufer Lindskog war erst im vergangenen Sommer vom schwedischen Champions-League-Teilnehmer IFK Kristianstad an die Lahn gewechselt. "Er hat sich toll bei uns eingelebt und bislang vollends überzeugt. Anton passt sportlich und charakterlich perfekt zur HSG Wetzlar", erklärte HSG-Geschäftsführer Björn Seipp, "auf lange Sicht soll und wird er bei uns mehr Verantwortung tragen." Lindskog ist nach Rückraumspieler Stefan Cavor und Linksaußen Maximilian Holst der dritte Spieler, der bei der HSG bis 2020 verlängert hat. mehr

Handball

HSG Wetzlar holt Schweden Schefvert als Weber-Ersatz

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat den schwedischen Junioren-Weltmeister Olle Forsell Schefvert als Nachfolger für den am Saisonende nach Leipzig zurückkehrenden Jung-Nationalspieler Philipp Weber verpflichtet. Der 23-Jährige wechselt im Sommer von IK Sävehof zu den Mittelhessen, bei denen er einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2019 erhält. Der 1,96 Meter große Rückraumschütze wurde 2016 in seiner Heimat zum wertvollsten Playoff-Spieler gewählt und traf in dieser Saison in 28 Spielen bereits 125 Mal. "In der Handball-Bundesliga spielen zu können, ist ein Traum, den ich schon als kleiner Junge hatte. Ich kann es kaum erwarten, dieses neue, spannende Kapitel zu starten", sagte Schefvert. mehr

Handball

Weber löst Vertrag in Wetzlar auf

Handball-Nationalspieler Philipp Weber wird den Bundesligisten HSG Wetzlar zum Saisonende verlassen und zum SC DHfK Leipzig zurückkehren. Aus "wichtigen privaten Gründen" bat der 24-Jährige um vorzeitige Auflösung seines noch bis Sommer 2018 datierten Vertrages. Man habe diesem Wunsch entsprochen, "weil es nichts bringt, einen Spieler gegen dessen Willen zu halten", sagte Wetzlars Geschäftsführer Björn Seipp. Rückraumspieler Weber war erst im Juli 2016 nach Wetzlar gekommen. Sein Debüt in der Nationalmannschaft gab er am 3. Januar 2017 im Spiel gegen Rumänien in Krefeld, gehörte aber nicht zum Aufgebot des Deutschen Handballbundes (DHB) bei der WM in Frankreich. mehr