HSG Wetzlar
Handball

HSG Wetzlar holt Schweden Schefvert als Weber-Ersatz

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat den schwedischen Junioren-Weltmeister Olle Forsell Schefvert als Nachfolger für den am Saisonende nach Leipzig zurückkehrenden Jung-Nationalspieler Philipp Weber verpflichtet. Der 23-Jährige wechselt im Sommer von IK Sävehof zu den Mittelhessen, bei denen er einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2019 erhält. Der 1,96 Meter große Rückraumschütze wurde 2016 in seiner Heimat zum wertvollsten Playoff-Spieler gewählt und traf in dieser Saison in 28 Spielen bereits 125 Mal. "In der Handball-Bundesliga spielen zu können, ist ein Traum, den ich schon als kleiner Junge hatte. Ich kann es kaum erwarten, dieses neue, spannende Kapitel zu starten", sagte Schefvert. mehr

Handball

Weber löst Vertrag in Wetzlar auf

Handball-Nationalspieler Philipp Weber wird den Bundesligisten HSG Wetzlar zum Saisonende verlassen und zum SC DHfK Leipzig zurückkehren. Aus "wichtigen privaten Gründen" bat der 24-Jährige um vorzeitige Auflösung seines noch bis Sommer 2018 datierten Vertrages. Man habe diesem Wunsch entsprochen, "weil es nichts bringt, einen Spieler gegen dessen Willen zu halten", sagte Wetzlars Geschäftsführer Björn Seipp. Rückraumspieler Weber war erst im Juli 2016 nach Wetzlar gekommen. Sein Debüt in der Nationalmannschaft gab er am 3. Januar 2017 im Spiel gegen Rumänien in Krefeld, gehörte aber nicht zum Aufgebot des Deutschen Handballbundes (DHB) bei der WM in Frankreich. mehr

Handball

Spielmacher Mirkulovski bleibt bei der HSG Wetzlar

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat den Vertrag mit seinem Spielmacher Filip Mirkulovski um ein Jahr bis 2018 verlängert. Das gab der Verein am Freitag bekannt. Der 33 Jahre alte Mazedonier war 2015 vom Ligakonkurrenten TSV Hannover-Burgdorf nach Hessen gewechselt. "Er ist ein Musterprofi und eine herausragende Persönlichkeit. Für mich ist Filip einer der meist unterschätzten Spielmacher der Liga", sagte Trainer Kai Wandschneider. mehr

Handball-Bundesliga

Hahn muss gehen, Portugiese Ferraz bleibt in Wetzlar

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar wird sich nach sechs Jahren von seinem Rechtsaußen Tobias Hahn trennen, den Vertrag mit dem portugiesischen Nationalspieler Joao Ferraz aber per Option bis 2018 verlängern. Beide Entscheidungen gab der Verein am Freitag bekannt. "Tobi ist einer der dienstältesten Spieler im Team und ein toller Mensch. Allerdings wollen wir eine Veränderung im Kader herbeiführen und planen, die zweite Position neben Kristian Björnsen durch einen jüngeren Spieler zu besetzen", sagte HSG-Geschäftsführer Björn Seipp zur Personalie Hahn. Der Vertrag des 29-Jährigen wird nach Angaben des Vereins vorzeitig zum 30. Juni gekündigt. mehr