Indianapolis
American Football in der NFL

Colts bleiben nach Jets-Demontage im Play-off-Rennen

Die Indianapolis Colts haben mit einem 41:10-Kantersieg bei den New York Jets ihre Chance auf den Einzug in die Play-offs der US-Profiliga NFL gewahrt. Colts-Quarterback Andrew Luck warf bei seinem Comeback nach seiner Verletzungspause aufgrund einer Gehirnerschütterung vier Touchdown-Pässe, drei davon auf Tight End Dwayne Allen. In der AFC South haben die Colts damit sechs Siege bei sechs Niederlagen auf dem Konto und und kämpfen mit den Houston Texans und den Tennessee Titans (je 6:6) um Platz eins in der Division. Bereits am kommenden Sonntag könnte Indianapolis mit einem Sieg gegen Houston einen der Konkurrenten hinter sich lassen. mehr

Ball ins Publikum geschossen

15.000 Dollar Strafe für NBA-Star George

Weil er den Ball absichtlich ins Publikum geschossen hat, ist Basketball-Superstar Paul George mit einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Dollar (etwa 13.600 Euro) belegt worden. Dies teilte die nordamerikanische Profiliga NBA am Dienstag mit. George hatte den Ball beim 111:94-Sieg seiner Indiana Pacers gegen die Chicago Bulls am vergangenen Samstag in die Zuschauerränge getreten und einen Fan im Gesicht getroffen. Der 26 Jahre alte Olympiasieger hatte sich später mit Blumen und einem Brief bei der betroffenen Frau entschuldigt. Im Spiel selbst musste Paul für die Aktion kurz vor Ende des dritten Viertels vom Parkett, bis dahin hatte er 13 Punkte gesammelt. mehr

US-Sport

North Carolina verliert College-Turniere wegen Diskriminierung

Alle in dieser Saison im US-Bundesstaat North Carolina geplanten Meisterschaftsturniere im Collegesport werden wegen diskriminierender Gesetze gegen Homosexuelle, Bisexuelle und Transgender verlegt. Die Vorschriften in North Carolina machten es schwierig, eine integrative Atmosphäre für Athleten, Trainer, Funktionäre und Fans zu gewährleisten, teilte der Dachverband NCAA am Montagabend (Ortszeit) mit. Der Verband stehe für Fairness und Integration. Sieben Turniere in verschiedenen Sportarten sind betroffen. Wo die Veranstaltungen stattfinden sollen, ist offen. Als Maßnahmen des Bundesstaates gegen die Bürgerrechte zählte die NCAA das umstrittene Transgender-Gesetz auf. Es gebe zudem weitere Regelungen, welche den Schutz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender vor Diskriminierung verhinderten, hieß es. Ein im März verabschiedetes Gesetz zwingt Transgender in North Carolina dazu, in öffentlichen Gebäuden jene Toiletten zu benutzen, die mit dem Geschlechtsvermerk in ihrer Geburtsurkunde übereinstimmen. Das US-Justizministerium verklagte deshalb den Bundesstaat. Zudem verlegte die Basketball-Profiliga NBA wegen des Gesetzes ihr All-Star-Spiel im kommenden Februar von Charlotte in North Carolina nach New Orleans. mehr