Jörg Roßkopf
Ex-Doppelweltmeister

Roßkopf für Spielzeit-Begrenzung im Tischtennis

Für Ex-Doppelweltmeister Jörg Roßkopf liegt die Zukunft des Tischtennis in der Begrenzung der Spielzeit. "Wir müssen mit der Zeit gehen. Die Spielzeit muss kalkulierbarer werden. Daran wird kein Weg vorbeiführen", sagte der Herren-Bundestrainer am Montag bei der Mitgliederversammlung des Verbandes Westdeutscher Sportjournalisten (VWS) beim deutschen Rekordmeister Borussia Düsseldorf. Zur Talkrunde gehörten auch Ehrenpräsident Hans Wilhelm Gäb vom Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) und Borussia-Manager Andreas Preuß. Roßkopf spielte auf einen bevorstehenden Test mit einer Spielzeitbegrenzung auf 24 Minuten pro Einzelmatch bei einer privaten Turnierserie ab Juli in Hongkong mit Deutschlands Topspieler Timo Boll (Düsseldorf) an. Der EM-Rekordchampion freut sich auf seine Teilnahme an dem Experiment. "Das wird spannend. Dass Wichtigste ist aber, dass es überhaupt erst einmal ausprobiert wird", sagte der frühere Weltranglistenerste im Deutschen Tischtennis-Zentrum auf einer anschließenden Pressekonferenz zur anstehenden WM in Düsseldorf (29. Mai bis 5. Juni). Gäb sprach sich wenige Tage nach seinem Appell zur Entschärfung des Aufschlags prinzipiell dafür aus, "Spielregeln zu verändern, damit die Zuschauer das Spiel besser verfolgen und verstehen können". Preuß, in Personalunion auch Aufsichtsrats-Vorsitzender der Tischtennis-Bundesliga (TTBL), brachte die "Erhöhung des Netzes um zwei bis drei Zentimeter" als Variante in die Diskussion um Mittel zur Attraktivitätssteigerung des Tischtennis ein. mehr

Qualifikation

Tischtennis-Herren lösen EM-Ticket

Nach den Damen haben sich auch die deutschen Tischtennis-Herren als Gruppensieger für die Mannschafts-Europameisterschaft qualifiziert. Das Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf setzte sich am Dienstagabend knapp mit 3:2 gegen Serbien durch. Die EM findet im September in Luxemburg statt. Im Sportforum Berlin drehte der Favorit einen 1:2-Rückstand. Der Bergneustädter Benedikt Duda gewann zwei Partien, sein Vereinskollege Ricardo Walther gewann die entscheidende fünfte Partie. Ohne Satzgewinn blieb der 20-jährige Länderspiel-Debütant Dang Qiu (Grünwettersbach). Damit beendete der Finalist der vorigen EM die Qualifikation ungeschlagen. Roßkopf verzichtete darin bewusst auf seine Stars um den Weltranglisten-Sechsten Dimitrij Ovtcharov und Rekord-Europameister Timo Boll, um jungen Spielern Bewährungschancen zu geben. Die bereits zuvor als Gruppensieger feststehenden Damen gewannen auch ihr letztes Spiel gegen Slowenien. Beim 3:1 punktete Nina Mittelham (Bad Driburg) zweimal, den dritten Zähler steuerte Kristin Silbereisen aus Kolbermoor bei. Die einzige Niederlage im EM-Titelverteidiger-Team von Bundestrainerin Jie Schöpp musste die 19-jährige Yuan Wan (Bingen) hinnehmen. mehr

Tischtennis

Boll und Co. in WM-Vorbereitung weiter ohne Franziska

Nationalspieler Patrick Franziska (Saarbrücken) wird den deutschen Tischtennis-Assen in der Vorbereitung auf die WM in Düsseldorf (29. Mai bis 5. Juni) wegen einer Hüftverletzung noch einige Zeit fehlen. Das bestätigte Bundestrainer Jörg Roßkopf auf SID-Anfrage. "Die Ärzte haben erst einmal einen Riegel vorgeschoben. Er wird noch längere Zeit pausieren müssen. Wir gehen davon aus, dass eine Untersuchung in der kommenden Woche Klarheit bringt, wann er wieder einsteigen kann", sagte Roßkopf. Franziskas Hüftprobleme sind ein neuerlicher Störfaktor in der WM-Vorbereitung des Doppel-Europameisters nach einem gerade erst auskurierten Muskelfaserriss. Wegen seiner momentanen Blessur hatte der 24-Jährige zuletzt schon die beiden Nationalmannschafts-Lehrgänge zu Jahresbeginn in Düsseldorf sowie auch einen Einsatz bei der Pokal-Endrunde am vergangenen Wochenende in Ulm verpasst. mehr

Tischtennis

Boll und Co. in WM-Vorbereitung weiter ohne Franziska

Nationalspieler Patrick Franziska (Saarbrücken) wird den deutschen Tischtennis-Assen in der Vorbereitung auf die WM in Düsseldorf (29. Mai bis 5. Juni) wegen einer Hüftverletzung noch einige Zeit fehlen. Das bestätigte Bundestrainer Jörg Roßkopf auf SID-Anfrage. "Die Ärzte haben erst einmal einen Riegel vorgeschoben. Er wird noch längere Zeit pausieren müssen. Wir gehen davon aus, dass eine Untersuchung in der kommenden Woche Klarheit bringt, wann er wieder einsteigen kann", sagte Roßkopf. Franziskas Hüftprobleme sind ein neuerlicher Störfaktor in der WM-Vorbereitung des Doppel-Europameisters nach einem gerade erst auskurierten Muskelfaserriss. Wegen seiner momentanen Blessur hatte der 24-Jährige zuletzt schon die beiden Nationalmannschafts-Lehrgänge zu Jahresbeginn in Düsseldorf sowie auch einen Einsatz bei der Pokal-Endrunde am vergangenen Wochenende in Ulm verpasst. mehr

Tischtennis-Bundesliga

Roßkopf-Vorstoß für Doppel-Comeback

Im Land der früheren Weltmeister Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner diskutieren die Vereine der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) über eine Wiedereingliederung des Doppels ins Spielsystem. Einen entsprechenden Bericht des Fachmagazins "tischtennis" vom Freitag bestätigte TTBL-Geschäftsführer Nico Stehle auf SID-Anfrage. Über fünf Jahre nach der Streichung des Doppels aus den Begegnungen der Bundesliga zugunsten des Champions-League-Systems mit maximal fünf Einzeln fällt voraussichtlich auf der Liga-Versammlung am kommenden Freitag in Frankfurt eine Entscheidung. mehr