Eilmeldung
Brexit: EU beschließt Leitlinien für Verhandlungen
Olympique Marseille
Frankreich

Puma wird Ausrüster von Marseille

Der Herzogenauracher Sportartikelhersteller Puma soll nach Angaben der französischen Fachzeitung L'Equipe ab der Saison 2018/19 neuer Ausrüster beim Fußball-Erstligisten Olympique Marseille werden. Pikanterweise würde das Unternehmen anstelle des fränkischen Rivalen adidas treten. Der langjährige Partner des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) war seit 1996 Ausrüster von OM, Champions-League-Sieger von 1993. Puma soll angeblich künftig 14 Millionen Euro per annum plus Erfolgsprämien zahlen. Die Zuwendungen von adidas sollen sich bislang bei Marseille auf rund zehn Millionen Euro pro Saison belaufen haben. mehr

Französische Ligue 1

Paris in Marseille ohne eigene Fans

Der französische Fußball-Meister Paris St. Germain um Weltmeister Julian Draxler muss in der Ligue 1 beim Erzrivalen Olympique Marseille auf die Unterstützung seiner Fans verzichten. Wie die örtliche Polizei mitteilte, sind wegen Ausschreitungen aus der Vergangenheit keine Auswärtsfans für die Partie am kommenden Sonntag (21.00 Uhr) zugelassen. Polizeipräfekt Laurent Nunez begründete die Entscheidung mit dem "zu großen Risiko von Auseinandersetzungen im öffentlichen Raum." mehr

Olympique Lyon

Lopes nach Trikot-Eklat für ein Spiel gesperrt

Torwart Anthony Lopes wird dem französischen Fußball-Erstligisten Olympique Lyon im kommenden Ligaspiel gegen FCO Dijon fehlen. Wegen eines Aussetzers im Pokalspiel am 31. Januar bei Olympique Marseille (2:1 n.V.) wurde der portugiesische Europameister für eine Partie gesperrt. Lopes hatte damals den Vereinsnamen des Erzrivalen der Lyonnais und sechsmaligen Pokalsiegers AS St. Etienne auf seinem Trikot mit einem Marker durchgestrichen. In diesem Jahr sind wegen der 100. Austragung des Pokalwettbewerbs sämtliche Spielertrikots mit allen früheren Gewinnern versehen. Fünf Tage später im direkten Duell beider Mannschaften in der Liga (2:0 für St. Etienne) entwickelte sich ein hitziges Duell, das Lyon nach zwei Platzverweisen lediglich mit neun Spielern beendete. mehr

VfL Wolfsburg

Marseille und Inter an Rodriguez interessiert

Abwehrspieler Ricardo Rodriguez vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg wird sowohl von Olympique Marseille als auch Inter Mailand umworben. Das berichtet die französaische Sport-Tageszeitung "L'Equipe". Der 24 Jahre alte Schweizer Nationalspieler (45 Länderspiele) steht in Wolfsburg bis 2019 unter Vertrag, hat aber angeblich eine Ausstiegsklausel bei einer Ablöse von 22 Millionen Euro. Inter scheint sogar bereit zu sein, fünf Millionen mehr zu zahlen, falls Rodriguez noch im Winter wechseln darf. Der Eidgenosse wurde im alten Jahr von Trainer Valerien Ismael als Innenverteidiger eingesetzt. Das Problem von Rodriguez: Er möchte gerne wieder, wie in der letzten Saison mit dem VW-Klub erlebt, Champions League spielen. Davon aber sind Marseille, Inter und Wolfsburg derzeit ein Stück entfernt... mehr