Olympique Marseille
Französischer Spitzenklub

Zubizarreta neuer Sportdirektor in Marseille

Der ehemalige spanische Nationaltorhüter Andoni Zubizarreta wird neuer Sportdirektor beim neunmaligen französischen Meister Olympique Marseille. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt. "Er ist die ideale Person für diese Position. Er ist eine starke Führungspersönlichkeit", sagte OM-Präsident Jacques-Henri Eyraud. Zubizarreta, 126-maliger Nationalspieler Spaniens, hatte zuletzt von 2010 bis 2015 als Sportdirektor des FC Barcelona gearbeitet. Die Neuausrichtung des traditionsreichen Klubs unter dem neuen Eigentümer Frank McCourt schreitet damit weiter voran. Der US-Unternehmer hatte den südfranzösischen Klub erst vor eineinhalb Wochen übernommen, seitdem allerdings bereits in Rudi Garcia einen neuen Trainer installiert und Transfer-Investitionen in Höhe von 200 Millionen Euro in den nächsten vier Jahren angekündigt. mehr

Fußball in Frankreich

200 Millionen vom neuen Eigentümer für Marseille

Aus dem Vollen schöpfen kann zukünftig der neue Trainer des französischen Fußball-Erstligisten Olympique Marseille, Rudi Garcia. Der neue Marseille-Eigentümer, der US-Amerikaner Franck McCourt, stellt 200 Millionen Euro in den nächsten vier Jahren für Transfers zur Verfügung. Die Forderung des Investors sind allerdings auch klar: jedes Jahr Qualifikation für die Champions League, möglichst jedes Jahr Meister werden, irgendwann mal wieder wie 1993 die Königsklasse gewinnen. McCourt hatte nicht einmal eine Woche nach Unterzeichnung des Kaufvertrages Trainer Franck Passi gefeuert und durch Garcia ersetzt. Der 52-Jährige, 2011 Double-Gewinner mit OSC Lille, war im Januar von AS Rom gefeuert worden. Am Sonntagabend erkämpfte sich OM im Spitzenspiel bei Abonnementmeister Paris St. Germain immerhin ein 0:0. Bei Paris saß Torhüter Kevin Trapp erneut auf der Bank. Die neue Nummer 1 Alphonse Areola bekam allerdings nur acht Schüsse auf sein Tor. Tabellenführer der Ligue 1 bleibt OGC Nizza, Klub von Trainer Lucien Favre, mit 26 Punkten vor AS Monaco (22) und PSG (20). Marseille ist mit 13 Zählern Tabellenelfter. mehr

Frankreich

Rudi Garcia neuer Trainer von Olympique Marseille

Der französische Erstligist Olympique Marseille hat Rudi Garcia als neuen Trainer bis 2019 verpflichtet. Dies teilte der Klub am Donnerstag mit. Der 52-jährige Franzose, der zuletzt bis Januar 2016 beim italienischen Spitzenklub AS Rom auch mit dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger gearbeitet hatte, löst beim früheren Champions-League-Sieger seinen Landsmann Franck Passi ab. Der Ex-Profi hatte im vergangenen April interimsweise den entlassenen Spanier Michel ersetzt. Garcia wird am Freitag sein erstes Training beim Tabellenzwölften leiten. Sein Debüt auf der OM-Trainerbank gibt der Coach am Sonntag (20.45 Uhr) im Duell bei Serienmeister Paris St. Germain. Vor seinem Engagement bei Frankreichs achtmaligem Meister führte Garcia für drei Jahre die Geschicke in Rom und wurde mit dem Klub zweimal Vizemeister. Seine bislang erfolgreichste Zeit als Trainer hatte er aber zuvor bei OSC Lille (2008 bis 2013) in Frankreich erlebt: 2011 holte Lille unter seiner Regie das Double aus Meisterschaft und Pokal, zudem wurde Garcia dreimal (2011, 2013 und 2014) zu Frankreichs Trainer des Jahres gewählt. Marseille hatte erst zu Wochenbeginn einen neuen Besitzer bekommen. Dabei übernahm der US-Unternehmer Frank McCourt, der früher Eigentümer des Baseball-Klubs Los Angeles Dodgers war, die Anteile der bisherigen Mehrheitsaktionärin Margarita Louis-Dreyfus am Traditionsklub und stieg mit seinem Vermögen bei den Südfranzosen ein. mehr

Frankreich

Olympique Marseille hat einen neuen Besitzer

Der französische Traditionsklub Olympique Marseille ist offiziell verkauft worden. Wie der neue Besitzer Frank McCourt, ein US-Unternehmer und früherer Besitzer des Baseball-Klubs Los Angeles Dodgers, mitteilte, wurden die Verträge am Montag in Paris unterzeichnet. McCourt übernimmt die Anteile der bisherigen Mehrheitsaktionärin Margarita Louis-Dreyfus und steigt mit seinem Vermögen beim achtmaligen Meister ein. Am Montagmittag bezog der von McCourt eingesetzte neue Präsident Jacques-Henri Eyraud sein Büro auf dem Vereinsgelände. Das neue Führungsduo will zunächst die Strukturen im Klub stärken und installiert einen neuen Sportdirektor sowie einen Direktor für Finanzen und Marketing. Margarita Louis-Dreyfus, Witwe des Unternehmers Robert Louis-Dreyfus, hatte im April beschlossen, den Klub zu verkaufen. Louis-Dreyfus, die den Klub seit dem Tod ihres Mannes im Jahr 2009 geleitet hatte, hatte ihre Entscheidung mit der "Atmosphäre im Umfeld des Vereins" begründet. Der Klub war seit 1996 im mehrheitlichen Besitz der Familie. mehr

Fußball in Frankreich

Marseille laufen die Fans davon

Dem früheren Champions-League-Sieger Olympique Marseille laufen in Frankreich die Fans davon. Angesichts der ungewissen Zukunft des Vereins im Sommer nach dem Verkauf an einen amerikanischen Investor haben nur 17.520 Fans eine Dauerkarte für die Ligue 1 gekauft. 2003/04 waren es im Rekordjahr 44.415 gewesen, selbst 2011/12 noch 39.000. Der Rückgang hat mit der sportlichen Talfahrt, schlechten Transfers und dem permanentem Wechsel von Spielern, Trainern und Funktionären zu tun. Zudem dürfen die Fanklubs Tickets für "ihre" Kurven nicht mehr selbst verkaufen. mehr