| 00.00 Uhr
Düsseldorf
Hohe Obst- und Energie-Preise treiben Inflation auf 2,1 Prozent
Düsseldorf. Für 2013 wird kein weiterer Anstieg erwartet.

Die Verbraucher in Nordrhein-Westfalen mussten im Dezember tiefer in die Tasche greifen. Zum Abschluss des Jahres 2012 stieg die Inflationsrate wieder über zwei Prozent, wie das Landesamt für Statistik mitteilte. Danach waren Waren und Dienstleistungen im Schnitt 2,1 Prozent teurer als im Dezember 2011. Vor allem die Preise für Nahrungsmittel, Pauschalreisen und Energie legten zu. Für Obst mussten die Bürger 9,4 Prozent mehr ausgeben und für Fernwärme 6,8 Prozent. Die Stromkosten erhöhten sich um 3,8 Prozent. Und das ist erst der Anfang: Zum Januar und Februar haben viele Versorger kräftige Erhöhungen angekündigt.

Deutschlandweit stiegen die Verbraucherpreise im Jahresdurchschnitt um 2,0 Prozent. Immerhin hat sich damit der Auftrieb etwas verlangsamt: Im Jahr 2011 waren die Preise noch um 2,3 Prozent gestiegen. Volkswirte erwarten für das neue Jahr eine weitere Entspannung, weil die Weltkonjunktur schwach und damit der Druck auf den Ölpreis gering ist. Zudem sind die Milliarden, die die Europäische Zentralbank zur Rettung von Euro-Staaten ausgeben hat, noch nicht in den Wirtschaftskreislauf gelangt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar