| 10.18 Uhr

Köln
Lanxess erhöht Gewinnprognose zum dritten Mal

Köln. Der Spezialchemiekonzern Lanxess erhöht nach einem deutlichen Ergebnisanstieg im vergangenen Quartal zum dritten Mal in diesem Jahr seine Prognose. Für das Gesamtjahr rechnet der Vorstand nun mit einem Betriebsgewinn (Ebitda) vor Sondereinflüssen zwischen 960 Millionen und einer Milliarde Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Zuletzt hatte Vorstandschef Matthias Zachert die Jahresziele auf 930 Millionen bis 970 Millionen Euro erhöht. Im dritten Quartal steigerte der Konzern den bereinigten Betriebsgewinn um mehr als neun Prozent auf 257 Millionen Euro.

Analysten hatten im Schnitt "nur" 244 Millionen Euro erwartet. Unter dem Strich verdienten die Kölner rund 62 Millionen Euro, ein Plus von gut 51 Prozent binnen Jahresfrist. Der Umsatz schrumpfte dagegen wegen niedrigerer Verkaufspreise um 1,6 Prozent auf etwa 1,92 Milliarden Euro. Für das vierte Quartal geht Lanxess - wie saisonal bei dem Unternehmen üblich - von einer etwas gedämpfteren Entwicklung als in den vorherigen Quartalen aus.

(rtr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Lanxess erhöht Gewinnprognose zum dritten Mal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.