| 07.51 Uhr

1000 neue Jobs
Easyjet kauft Air Berlin Startrechte für Tegel ab

Easyjet kauft Air Berlin Startrechte für Tegel ab
Eine Maschine von Easyjet bei der Landung. (Archiv) FOTO: dpa, bse hpl fux
Berlin. Die britische Billig-Fluggesellschaft Easyjet will Teile des Geschäfts von Air Berlin am Hauptstadtflughafen Tegel übernehmen. Rund 1000 ehemalige Air-Berliner sollen dort einen neuen Job bekommen.

Easyjet werde von der bankrotten Airline 25 geleaste A-320-Flugzeuge sowie Start- und Landesrechte für Tegel übernehmen, teilte das Unternehmen am frühen Samstagmorgen mit. Dafür will es Air Berlin 40 Millionen Euro zahlen.

Zudem will Easyjet rund 1000 Air-Berlin-Mitarbeitern neue Jobs anbieten. Mit der Übernahme will Easyjet nach eigenen Worten zum "führenden Kurzstreckenanbieter in Tegel" werden und Flüge innerhalb Deutschlands sowie zu Zielen im europäischen Ausland anbieten. Bislang bedient die britische Linie nur den Berliner Flughafen Schönefeld.

Genehmigung erforderlich

Die Teilübernahme müsse noch von den Regulierungsbehörden genehmigt werden, erklärte Easyjet. Mit einem Abschluss des Geschäfts werde im Dezember gerechnet. Im Winter solle zunächst ein begrenztes Flugangebot von Tegel aus betrieben werden, im Sommer 2018 werde Easyjet dann auf ein komplett ausgebautes Flugangebot umstellen.

Air Berlin hatte Mitte August Insolvenz angemeldet und soll zu großen Teilen von der Lufthansa übernommen werden.

(AFP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Easyjet kauft Air Berlin Startrechte für Tegel ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.