| 09.49 Uhr

Streik bei der Lufthansa
Kamikaze der Piloten

Streik, Verspätung, Gepäck weg: Diese Rechte haben Sie als Flugpassagier
Streik, Verspätung, Gepäck weg: Diese Rechte haben Sie als Flugpassagier FOTO: Hans Blossey
Meinung | Düsseldorf. Seit acht Uhr am Dienstag streiken die Piloten der Lufthansa auf der Langstrecke. Offizieller Streikgrund: die Übergangsversorgung der Piloten. Doch für Edel-Renten ist auch einzelwirtschaftlich kein Platz mehr. Von Antje Höning

Wer derzeit einen Flug bucht, hat oft nur die Wahl zwischen Pest und Cholera: Bei der einen deutschen Airline ist kein Ende der wirtschaftlichen Krise abzusehen, bei der anderen kein Ende der Streiks.

Die Branchenriesen sind geworden, was gerade Fluggesellschaften nie sein sollten: unsichere Kantonisten. Nun streiken die Piloten der Lufthansa und strapazieren zum 13. Mal in diesem Arbeitskampf die Nerven der Passagiere.

Offenbar begreifen sie nicht, wie es um ihren Arbeitgeber steht. Dabei zeigte bereits der zwischenzeitig drohende Dax-Abstieg, wie dramatisch der Kranichflieger an Höhe verloren hat. Beim Vorruhestand waren Lufthansa-Piloten, gemessen am Rest der Bevölkerung, schon immer unanständig privilegiert.

Seit Billigflieger und subventionierte arabische Airlines das Geschäftsmodell der Lufthansa zerstört haben, ist für Edel-Renten auch einzelwirtschaftlich kein Platz mehr. Der Konzern kann gar nicht nachgeben. Entweder die Piloten sehen das bald ein – oder sie streiken ihr Unternehmen zu Tode. Es ist höchste Zeit, die Kamikaze-Aktionen zu beenden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lufthansa-Streik – Für Edel-Renten ist kein Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.