| 22.17 Uhr

Deutscher Filmpreis
Thriller "Victoria" räumt ab

Deutscher Filmpreis: Die Gewinner der Lolas 2017
Deutscher Filmpreis: Die Gewinner der Lolas 2017 FOTO: dpa, jhe pil
Berlin. Der Echtzeit-Thriller "Victoria" von Sebastian Schipper ist mit der Goldenen Lola als bester Film ausgezeichnet worden. Das wurde am Freitagabend bei der Verleihung des 65. Deutschen Filmpreises in Berlin bekanntgegeben.

Die Silberne Lola gewann "Jack" von Edward Berger. Eine Bronze-Lola gab es für "Zeit der Kannibalen" von Johannes Naber.

Beste Hauptdarsteller wurden Frederick Lau (25) und die Spanierin Laia Costa (30) - für ihren Part in "Victoria". Damit ist Schippers Bankraub-Thriller der Sieger des Abends. Er holte auch die Preise für beste Regie, Kamera und Musik.

Über die Preise als beste Nebendarsteller durften sich Nina Kunzendorf (43) und Joel Basman (25) freuen. Die Auszeichnung ist mit insgesamt fast drei Millionen Euro dotiert. Für das deutsche Kino ist es der wichtigste nationale Preis.

BESTER SPIELFILM:

- "Victoria" von Sebastian Schipper

BESTER KINDERFILM:

- "Rico, Oskar und die Tieferschatten" von Neele Leana Vollmar

BESTER DOKUMENTARFILM:

- "Citizenfour" von Laura Poitras

EHRENPREIS: 

Kostümbildnerin Barbara Baum ("Die Ehe der Maria Braun", "Berlin Alexanderplatz", "Aimée und Jaguar")

BESTE WEIBLICHE HAUPTROLLE:

- Laia Costa ("Victoria")

BESTE MÄNNLICHE HAUPTROLLE:

- Frederick Lau ("Victoria")

BESTE WEIBLICHE NEBENROLLE:

- Nina Kunzendorf ("Phoenix")

BESTE MÄNNLICHE NEBENROLLE:

- Joel Basman ("Wir sind jung. Wir sind stark.")

BESTE REGIE:

- Sebastian Schipper ("Victoria")

BESTE KAMERA/BILDGESTALTUNG:

- Sturla Brandth Grøvlen ("Victoria")

BESTES DREHBUCH:

- Stefan Weigl ("Zeit der Kannibalen")

BESTER SCHNITT:

- Robert Rzesacz ("Who am I - Kein System ist sicher")

BESTES SZENENBILD:

- Silke Buhr ("Who am I - Kein System ist sicher")

BESTES KOSTÜMBILD:

- Barbara Grupp ("Die geliebten Schwestern")

BESTE FILMMUSIK:

- Nils Frahm ("Victoria")

BESTE TONGESTALTUNG:

- Bernhard Joest-Däberitz, Florian Beck, Ansgar Frerich, Daniel Weis ("Who am I - Kein System ist sicher")

BESTES MASKENBILD:

- Nannie Gebhardt-Seele, Tatjana Krauskopf ("Die geliebten Schwestern")

BESUCHERSTÄRKSTER FILM DES JAHRES: 

- "Honig im Kopf" von Til Schweiger

EHRENPREIS: 

- Kostümbildnerin Barbara Baum ("Die Ehe der Maria Braun", "Berlin Alexanderplatz", "Aimée und Jaguar")

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deutscher Filmpreis: Thriller "Victoria" räumt ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.