| 14.53 Uhr

Informationen bieten Vergleichsrechner im Internet
Die richtige Motorradversicherung spart Ärger und Geld

Die neuen Bikes von Honda
Die neuen Bikes von Honda FOTO: Honda
Düsseldorf. Wer gut informiert ist, spart am Ende viel Geld. Das gilt auch für den Bereich der oft unübersichtlichen Motorradversicherung.

Das Internet bietet unverbindlich einen generellen Überblick. Online-Abfragen sind bei vielen Versicherungen Standard. Der Kostenvorschlag kommt mit der Post nach Hause. Versicherungsportale ermöglichen einen ersten Tarifvergleich.

Die Motorradversicherung beinhaltet eine Haftpflicht. Sie sichert den Motorradfahrer bei einem verschuldeten Unfall ab. Die Versicherung übernimmt die Kosten für das geschädigte Fahrzeug des Unfallopfers sowie dessen körperliche Schäden. Die Höhe der Versicherung für das Motorrad ist abhängig vom Wohnort, dem Hubraum des Motorrads sowie der Schadensfreiheitsklasse. Zusätzlich machen Versicherungen die Höhe der Haftpflichtversicherung von weiteren Faktoren abhängig. Parken Sie das Motorrad in der Garage? Versichert dasselbe Unternehmen Ihr Auto? Diese Fragen spielen bei versicherungsbezogenen Rabatten eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Motorradversicherung: Auf die eigenen Voraussetzungen kommt es an

Im Allgemeinen bewegen sich die Preise für Haftpflichtversicherungen zwischen 70 und 400 Euro jährlich. Im Durchschnitt kostet eine Motorradversicherung 150 Euro. Nach 7 Monaten unfallfreier Fahrt sinkt die Schadensfreiheitsklasse. Dadurch verringern sich im darauffolgenden Jahr die Kosten für die Haftpflicht. Geringer werden sie, wenn das Motorrad nur einige Monate im Jahr versichert ist. Zur Haftpflicht kommt wahlweise die Kaskoversicherung als Teil- oder Vollkasko hinzu. Vollkasko ist nur bei neuen und sehr teuren Fahrzeugen zu empfehlen. Eine Teilkasko, die Schäden in bestimmter Höhe am eigenen Motorrad kompensiert, lohnt hingegen durchaus.

Motorradversicherung: Lokale Unternehmen bieten oft mehr

Stiftung Warentest hat im Jahr 2012 die Höhe der Haftpflichtversicherung inklusive einer Teilkasko für eine BMW R 1200 GS verglichen. Die Jahresbeiträge der 15 günstigsten Versicherungsunternehmen schwankten zwischen 223 und 278 Euro. Das teuerste Angebot belief sich auf 735 Euro. Mitunter ist die preisgünstigste Motorradversicherung nicht zwingend die beste - und umgekehrt. Lokal ansässige Versicherungen bieten oft spezielle Rabatte und Zusatzleistungen im Zusammenhang mit weiteren Versicherungen beim Unternehmen. Der direkte Kontakt zu einem Versicherungsmakler spart im Schadenfall oft lange Wege. Prüfen Sie daher genau, welcher Versicherung Sie sich anvertrauen.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Motorradversicherung: viele Anbieter und Angebote


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.