| 07.34 Uhr

Essen
Gericht kippt Mindestgröße für NRW-Polizisten

Essen. Polizisten in Nordrhein-Westfalen dürfen in Zukunft möglicherweise auch kleiner als 1,68 Meter sein. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat die 2007 festgesetzte Mindestgröße vorerst gekippt. Laut Urteil mangelt es an einer aktuellen wissenschaftlichen Grundlage für die 2007 erfolgte Festsetzung. Im konkreten Fall hatte ein Mann aus Essen geklagt, dessen Bewerbung aussortiert worden war. Die Messung hatte ergeben, dass er mit 1,66 Meter zwei Zentimeter zu klein war. Für eine grundsätzliche Klärung ist die Berufung zum Oberverwaltungsgericht zugelassen worden.

Der 30-jährige Kläger findet es ungerecht, dass Frauen in NRW nur 1,63 Meter, Männer aber 1,68 Meter groß sein müssen. Die ersten Bewerbungstests hatte er nach eigener Aussage bestanden - doch dann folgte die ärztliche Untersuchung, bei der die Größe mit geeichten Messgeräten festgehalten wurde. "Frauen dürfen kleiner sein, ich sehe mich da diskriminiert", sagte er. Der Essener arbeitet derzeit in der Immobilienbranche. Seit acht Jahren macht er Kampfsport. Nach eigenen Angaben hatte er zunächst versucht, außergerichtlich eine Lösung zu finden. Es gebe einen Spielraum von zwei Zentimetern.

(kaha/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Essen: Gericht kippt Mindestgröße für NRW-Polizisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.