| 14.01 Uhr

Mit dem Rollstuhl umgekippt
Erneut ignorieren Passanten in Essen einen hilflosen Mann

Erneut ignorieren Passanten in Essen einen hilflosen Mann
Ein Mann in Essen ist aus seinem Rollstuhl gestürzt. Mehrere Passanten verweigerten ihm die Hilfe. (Symbolbild) FOTO: Shutterstock/cunaplus
Essen. In Essen sollen mehrere Passanten an einem gestürzten Mann vorbeigegangen sein, ohne ihm zu helfen. Betroffen war diesmal ein im Rollstuhl sitzender Rechtsanwalt und Fußballspieler-Berater.

Der 44-jährige Ralf Bockstedte sei laut der "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" und der "Neue Ruhr Zeitung" am Dienstagabend in Essen nach dem Aussteigen aus seinem Auto ausgerutscht, als er seinen Rollstuhl aus dem Kofferraum heben wollte. "Ich lag auf dem Rücken wie ein Käfer – in Anzug und Krawatte. Der Rollstuhl stand so halb daneben. Dieses Bild war optisch für jedermann eindeutig." Er habe gerufen und um Hilfe gebeten.

Mindestens zehn Menschen seien jedoch vorbeigegangen. Leute mit einem Handy am Ohr hätten geguckt und seien dann weitergegangen. Nach etwa zwei Minuten sei eine Frau aus einem Haus in der Nähe gekommen und habe ihm zusammen mit einem Mann geholfen. Verletzt worden sei er nicht. Eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung wolle er nicht erstatten, weil die Passanten nicht ausfindig zu machen seien.

Erst vor wenigen Wochen hatte der Fall eines zusammengebrochenen 82-Jährigen in einer Essener Bankfiliale bundesweit für Entsetzen gesorgt. Er hatte 20 Minuten lang keine Hilfe bekommen, obwohl ihn mehrere Menschen gesehen hatten. Der Mann starb später im Krankenhaus. Gegen vier Personen wird wegen unterlassener Hilfeleistung ermittelt.

(dpa/jeku)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erneut ignorieren Passanten in Essen einen hilflosen Mann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.