| 16.59 Uhr

Mülheim an der Ruhr
14-Jähriger stirbt an Kohlenmonoxid-Vergiftung

Mülheim an der Ruhr: 14-Jähriger stirbt vermutlich an Kohlenmonoxid-Vergiftung
Ein Rettungswagen (Symbolbild). FOTO: dpa, mku
Mühlheim an der Ruhr. Ein 14-Jähriger ist am Sonntagabend in Mülheim an der Ruhr an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Angehörige hätten ihn bewusstlos im Haus gefunden, sagte eine Polizeisprecherin in der Ruhrgebietsstadt.

Ein 14-jähriger Jugendlicher ist in einem Mehrfamilienhaus in Mülheim an der Ruhr an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Zwei am Unglücksort eingesetzte Mitarbeiter der Johanniter Unfallhilfe sowie vier Anwohner wurden nach dem Zwischenfall am Sonntagnachmittag mit Gasvergiftungen in Krankenhäuser gebracht, wie die Staatsanwaltschaft Duisburg und die Polizei Essen am Montag mitteilten. Elf weitere Anwohner wurden vor Ort betreut.

Laut Feuerwehr könnte das giftige Gas womöglich von einer Gastherme herrühren. Das geruchlose Kohlenmonoxid entsteht bei Bränden oder kann aus defekten Gasheizungen oder Zierkaminen bei unzureichender Luftzufuhr entweichen. Das eingeatmete Kohlenmonoxid verhindert die Sauerstoffaufnahme im Blut. Opfer werden bewusstlos und ersticken.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Die beiden 22-jährigen Ersthelfer konnten nach Behördenangaben noch am Sonntagabend wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die Leiche des 14-Jährigen wurde am Montag auf Anordnung des Amtsgerichts Duisburg obduziert. Dabei bestätigte sich den Ermittlern zufolge der Verdacht auf Kohlenmonoxidvergiftung. Das toxikologische Gutachten lag allerdings zunächst noch nicht vor.

(felt/dpa)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.