| 19.25 Uhr

Lucky ist jetzt im Soester Tierheim
Kinder missbrauchen Kater als Fußball

Soest: Kinder benutzen Kater als Fußball - Lucky ist jetzt im Tierheim
Kater Lucky lebt jetzt im Soester Tierheim. FOTO: Tierheim Soest
Soest. In Soest haben Kinder einen Kater als lebenden Fußball benutzt. Jetzt wird das schwer verletzte Tier im Tierheim gepflegt. Ob es je wieder richtig wird laufen können, ist unklar.

Kater Lucky kann nur noch schlecht laufen. Sein linkes Vorderbein ist gelähmt. Deswegen sitzt er nun allein im Tierheim in Soest. Er soll sich nicht so viel bewegen und kann deshalb nicht mit anderen Katzen spielen. 

Seinen Namen bekam Lucky im Tierheim. Er soll daran erinnern, dass der Kater nur knapp dem Tod entkommen ist. Lucky wurde vor etwa zehn Tagen zu Tierheimleiterin Birgit Oberg und ihrem Team gebracht. Passanten hatten beobachtet, wie eine Gruppe Kinder das Tier als lebendigen Fußball benutzte. Sie kamen dem Kater zu Hilfe und brachten ihn schwer verletzt ins Tierheim. Der Kater war mehrfach verwundet, schreibt das Tierheim auf seiner Webseite. Die meisten Verletzungen würden wohl gut verheilen, doch die Lähmung seines linken Vorderbeins könne bleiben. "Vielleicht ist sie aber auch nicht dauerhaft", sagt Oberg. "Das werden die nächsten Tage zeigen."

Das linke Vorderbein des Katers ist gelähmt, nachdem eine Gruppe Kinder ihn als Fußball benutzt haben. FOTO: Tierheim Soest

Immer wieder werden in Tierheimen Tiere wie Lucky abgegeben, die teils schlimm gequält wurden. "Das ist leider so", sagt Oberg. Lucky muss derzeit alle zwei Tage zum Tierarzt und bekommt Schmerzmittel. "Dadurch geht es ihm im Moment ganz gut", sagt die Tierheimleiterin.

Das Tierheim hoffe, den Kater bald an Menschen abgeben zu können, die sich gut um ihn kümmern, so Oberg: "Wir würden uns freuen, wenn Lucky ein liebevolles Zuhause bei Menschen bekommt, die auch mit einem behinderten Katerchen glücklich sind." Wer Lucky aufnehmen will, findet die Kontaktdaten des Tierheims auf der Webseite. Dort gibt es auch einen Hinweis auf ein Spendenkonto. "Wer möchte, kann gern angeben, dass die Spende konkret für Lucky sein soll", sagt Oberg. Schon zwei, drei Euro würden helfen, die Tierarztkosten für den Kater seien hoch. 

(lsa)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.