| 09.38 Uhr

Unwetter in NRW
Frau in Aachen durch Blitzschlag getötet

Unwetter in NRW: In Aachen stirbt eine Frau durch Blitzschlag
Gewitterwolken sind am Montag, 29. Mai, über Aachen zusehen. Ein 73-Jährige war bei dem Unwetter vom Blitz getroffen worden und starb. FOTO: dpa, mg wie
Aachen. Erst kam die Hitze, dann das Unwetter: Gewitter haben in Teilen Deutschlands die schwül-warme Luft verdrängt. Im Ruhrgebiet fielen große Hagelkörner herab. In Aachen starb eine Frau durch Blitzschlag. 

In mehreren Teilen Deutschlands hat sich das heiße Wetter der vergangenen Tage in der Nacht zu Dienstag in Gewittern entladen. In Aachen ist eine Frau laut Polizei offenbar davon überrascht worden. Sie wurde am Montagabend von einem Blitz erschlagen. Die 73-Jährige sei am Stadtrand mit ihrem Fahrrad unterwegs gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Ein Spaziergänger habe sie gefunden.

Einer Mitteilung der Feuerwehr zufolge ließ der Stromstoß die Kette ihres Rades schmelzen. Die Seniorin sei unter einem Baum gefunden worden, der Rettungsdienst habe nur noch ihren Tod feststellen können.

Hagel in Duisburg

Posted by Tom We on Montag, 29. Mai 2017

Im Ruhrgebiet hat es in der Nacht schwere Gewitter mit Hagel gegeben. "Es war sehr laut, es gab heftigen Regen und Hagel", sagte ein Sprecher der Feuerwehr unserer Redaktion. Größere Schäden habe es aber nicht gegeben, zumindest habe die Feuerwehr keine Einsätze wegen des Unwetters gehabt. Auf der Facebook-Seite von RP Online hat ein Leser ein Foto der Hagelkörner gepostet: Er schreibt, dass sie in Duisburg-Neumühl gefallen sind und ursprünglich die Größe von Golfbällen gehabt hätten. 

Auch über Düsseldorf und Köln zog die Gewitterfront. In Köln ist Wasser in zwei bis drei Straßenbahnen eingedrungen, die am Dienstagmorgen nicht fahrtüchtig waren. Größere Schäden habe es aber nicht gegeben. "Wir haben am Morgen eine ungewöhnliche hohe Zahl von Zugausfällen, sie haben aber alle unterschiedliche Ursachen", sagt Matthias Pesch, Sprecher der KVB. 

Bevor die Gewitter kamen, wurde am Montag in Koblenz der Hitzerekord dieses Jahres nach nur einem Tag gebrochen - dort meldete der DWD 34,6 Grad. Auf Platz zwei und drei kamen Stationen in Köln: Am Flughafen Köln-Bonn wurde es 34,4 Grad heiß, an der Station Köln-Stammheim 34,3 Grad.  

In den kommenden Tagen wird es etwas kühler. "Die Spitze der Hitzewelle wurde am Montag erreicht", sagt Meteorologe Hoffmann. Das Hoch, das uns die heißen Temperaturen beschert hat, zieht schon in der Nacht nach Osteuropa weiter.

(top/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unwetter in NRW: In Aachen stirbt eine Frau durch Blitzschlag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.