| 00.00 Uhr

Voerde
Michael Albrecht neuer Chef der Voerder Polizei

Voerde. Der vorherige Leiter der Wache, Uwe Melchers, ist nun für Verkehrsunfallprävention und Opferschutz zuständig.

Die Voerder Polizeiwache steht unter neuer Regie: Michael Albrecht hat den langjährigen Leiter Uwe Melchers abgelöst, der Ende September zur Direktion Verkehr wechselte und dort nun die Leitung der Verkehrsunfallprävention/Opferschutz innehat. Im Dezember 2001 hatte Melchers die Leitung der Wache bis Mai 2004 zunächst kommissarisch übernommen, bis ihm diese Aufgabe danach übertragen wurde, wie es gestern bei der Vorstellung seines Nachfolgers hieß.

Der für die Öffentlichkeit sicher überraschende Wechsel sei dienstlich begründet, sagte Hans-Georg Schroer, Direktionsleiter Gefahrenabwehr/Einsatz bei der Kreispolizeibehörde Wesel, auf die Frage nach den Hintergründen. Melchers habe auf einer Stelle gesessen, die seinem Rang als Polizeihauptkommissar nicht entsprochen habe. Ziel des Landes aber sei es, die Positionen adäquat zu besetzen - in diesem Fall mit einem Ersten Polizeihauptkommissar, wie es Michael Albrecht ist.

Der gebürtige Weseler bringt viel Erfahrung mit. Albrecht ist seit 36 Jahren bei der Polizei. Den Großteil seines Berufslebens hat der verheiratete Vater einer Tochter nicht auf dem Land, sondern in Großstädten verbracht. Bevor er im Mai vergangenen Jahres in den Kreis Wesel wechselte, war er in Düsseldorf, Köln und zuletzt in Essen tätig. Im gehobenen Dienst wurde er im Jahre 1988 zum Polizeikommissar ernannt und in der Leitstelle in Köln als Wachdienstführer eingesetzt. Drei Jahre später übernahm Michael Albrecht bis 2015 die Stelle als Wachdienstführer und später die des Dienstgruppenleiters in Essen. Bei der Kreispolizeibehörde in Wesel war er ein Jahr lang Dienstgruppenleiter der Leitstelle. Auch im Ausland war Albrecht tätig: Von 2000 bis 2001 war er Leiter der International-Police-Task-Force-Station (IPTF) in Sarajevo und 2009 eine kurze Zeit in Afghanistan. Von 2003 bis 2004 war Albrecht beim Bundesinnenministerium als Sachbearbeiter für Auslandseinsätze tätig.

Landrat Dr. Ansgar Müller, Chef der Kreispolizeibehörde, unterstrich die Wichtigkeit der Aufgabe, die Albrecht mit seinem Wechsel nach Voerde nun übernommen habe. Der Leiter einer Wache sei das Gesicht der örtlichen Polizei, er sei unter anderem auch Ansprechpartner für die Kommune. Dezernentin Simone Kaspar betonte im Namen der Stadt Voerde den bisher intensiven Austausch und die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Fachbereich Ordnung und der Polizei. Michael Albrecht will dies fortsetzen, wie er gestern ankündigte.

Die Vorstellung des neuen Leiters wertete Kaspar nicht zuletzt auch als eine wichtige Botschaft "für das Sicherheitsgefühl der Menschen in Voerde", als Signal für den "dauerhaften Erhalt der Wache". Zweifel daran haben Anfang des Jahres die Pläne aufkommen lassen, die Voerder Wache nachts zwischen 22 und 6 Uhr nicht mehr mit einem eigens dafür abgestellten Polizisten zu besetzen. Das sei der Anfang vom Ende der Voerder Wache, war da zu hören. Landrat Müller unterstrich gestern, dass es sehr wichtig sei, die örtlichen Wachen als Anlaufstelle für die Bevölkerung zu erhalten.

(P.K.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Michael Albrecht neuer Chef der Voerder Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.