| 00.00 Uhr

Dormagen
Ameisen erhalten neue Heimat im Tannenbusch

Dormagen. Fürs Ökosystem: Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Dormagen siedelte ein Waldameisenvolk nach Delhoven um. Von Carina Wernig

Der Tannenbusch hat neue Bewohner: Ein Waldameisenvolk wurde im Wald angesiedelt. Denn damit hat die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Dormagen gemeinsam mit der Ameisenschutzwarte NRW - Stützpunkt Willich/Viersen - einen weiteren Beitrag zur Verbesserung des Waldökosystems im Tannenbusch Dormagen geleistet.

Es ist ein Hügel bauendes Waldameisenvolk (Gattung Formica polyctena), das jetzt unter Mithilfe der Dormagener Naturschützer von Neukirchen-Vluyn nach Delhoven umgesiedelt wurde. Am Waldrand gegenüber der Streuobstwiese in der Nähe des Holzwegs fand es jetzt seine neue Heimat.

Unter der kundigen Leitung von Heinz van den Brock (Ameisenschutzwarte) und mit Assistenz von Wolfgang Tylus (SDW) wurde der neue Ameisenhügel fachgerecht aufgesetzt. Rolf Wörhoff von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald konnte erfreut feststellen, dass sich die Tiere sofort heimisch fühlten: "Die Außendienstameisen haben sich bei strahlendem Sonnenschein wohlgefühlt und sofort mit ihrer Arbeit begonnen." Diese Umsiedlung der Waldameisen ist nur ein kleiner Teil der Arbeit der SDW Dormagen, die sich auch um das pädagogische Konzept des Tierparks im Tannenbusch kümmert. "Wir wollen die Lebenswelt der Tiere und der Pflanzen schützen und für den Menschen erhalten", erklärte SDW-Vorsitzender Marc Pellekoorne.

Um den Besuchern des Tannenbuschs die Natur näherzubringen, hat die Schutzgemeinschaft den Naturerlebnispfad neu gestaltet. "Zur Tannenbuschwoche wollen wir den Pfad, zu dem auch eine Station ,Waldameisen' gehört, eröffnen", so Pellekoorne. Diese besondere Woche im Tannenbusch beginnt am 26. Juni.

Die Schutzgemeinschaft hat weitere Informationen zu den Waldameisen parat: Das Nest ist mit mehreren Königinnen besetzt, die 25 Jahre lang für den Nachwuchs sorgen können. Arbeiterinnen leben dagegen nur sechs Jahre. Im Frühjahr verlassen geschlechtsreife, Flügel tragende Ameisen das Nest, um sich zu paaren. "Die männlichen Ameisen sterben nach der Paarung, die weiblichen Ameisen kehren zum Nest zurück und können zum Teil als Königinnen neue Völker gründen", erläutert der Natur-Experte. Eine Million Arbeiterinnen können in einem Nest leben. Eine Bitte hat der Naturschützer: "Die Königinnen des neuen Ameisenvolks bitten alle kleinen, großen und vierbeinigen Passanten, ihren Nesthügel beschützend zu beobachten, so dass der Umzug in die neue Umgebung störungsfrei ein voller Erfolg wird." Waldameisen stehen wegen ihrer vielseitigen Aufgaben im Ökosystem des Waldes schon seit 200 Jahren unter Naturschutz. Weitere Infos erteilt die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Dormagen im Internet unter www.sdw-dormagen.de.

Dort ist auch das Jahresprogramm der Schutzgemeinschaft abzurufen, das zahlreiche Waldspaziergänge, Führungen und Erlebnis-Tage für Kinder und Erwachsene aufweist - so kann eine Lehmhütte gebaut werden oder eine Vogelstimmenwanderung besucht werden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Ameisen erhalten neue Heimat im Tannenbusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.