| 07.51 Uhr

Rund 5000 Euro Schaden
Dormagener Biermeile nach Diebstahl vor dem Aus

Dormagen: Biermeile nach Diebstahl vor dem Aus
Anstoß bei der Biermeile (Archivbild von 2016). FOTO: Tinter
Dormagen. Bei der Dormagener Biermeile Ende Juli wurde nicht nur fröhlich gefeiert, sondern auch eifrig geklaut. Es verschwanden schwere Geräte, der Schaden beläuft sich auf fast 5000 Euro. Ob die Versicherung einspringt, ist noch unklar. Deshalb steht die Veranstaltung möglicherweise vor dem Aus. Von Carina Wernig

Vor genau vier Wochen feierten die Dormagener und ihre Gäste die elfte Bier- und Vereinsmeile rund um das Historische Rathaus. Trotz des fröhlichen und friedlichen Verlaufs sieht die Zukunft für das beliebte zweitägige Fest, bei dem 9000 Liter Bier umgesetzt wurden und 19 Vereine an Bierwagen etwas für die eigene Kasse verdienen konnten, düster aus. Es könnte das letzte unter Veranstalter Peter Mohrs, Inhaber von Getränke Schmitz, gewesen sein.

Der Grund: Diebe haben in der Nacht auf den 30. Juli schwere Geräte im Wert von fast 5000 Euro gestohlen. "Der Verlust wiegt schwer", sagt Peter Mohrs auf Nachfrage. Noch sei nicht klar, ob und wie viel die Versicherung bezahlen wird. "Ich habe leider noch keine Lösung, sondern werde das in Ruhe durchrechnen und mich im Oktober entscheiden, ob ich mir eine zwölfte Auflage leisten kann", sagt der Veranstalter, dem es "sehr leid täte", wenn er die erfolgreiche und beliebte Biermeile nicht fortsetzen könnte. "Dass ein so schönes Fest so endet, macht mich schon traurig", hatte Mohrs gesagt.

Polizei hat noch keine Hinweise

Es war das zweite Mal in Folge, dass die Biermeile Ziel von Dieben war. Und noch immer gibt es keine Spur zu den um kurz nach 1 Uhr am 30. Juli gestohlenen zwei Zapfanlagen-Durchlaufkühlern im Neuwert von je 2000 Euro und dem Stromverteiler der Stadt im Wert von 500 Euro. Diese drei schweren Gegenstände und ein Starkstrom-Kabel verschwanden aus einem abgeschlossenen Bierwagen (Wert 200 Euro). "Auch die Polizei hat keine Hinweise", so Mohrs, der jedoch von einem in einem Garten gefundenen Fahnenmast-Unterteil berichtet, das Diebe in der näheren Umgebung liegen gelassen haben.

"Das waren aber bestimmt andere als die professionell agierenden Diebe der Großgeräte", ist er sich sicher, einem "gezielten Diebstahl von Profis" zum Opfer gefallen zu sein. Auch wenn sein Aufruf an Zeugen des Abtransportes mitten in der Nacht bisher keine Hinweise auf die Täter erbracht hat, bleibt Peter Mohrs hoffnungsvoll, doch noch seine gestohlenen Zapfanlagen zurückzuerhalten. "Wer jetzt vielleicht Durchlaufkühler angeboten bekommt oder von jemandem hört, der plötzlich welche im Einsatz hat, sollte sich bitte bei der Polizei in Neuss melden", meint Mohrs. Die Polizei für den Rhein-Kreis Neuss ist unter 02131 3000 zu erreichen.

Auch wenn die Entscheidung im Oktober für die Biermeilen-Fortsetzung ausfallen sollte, wird auf jeden Fall der Ort gewechselt, wie Mohrs erklärt: "Falls es doch weitergeht, dann nur auf dem Schützenplatz." Er berichtet von zahlreichen Unterstützungs-Angeboten der Vereine: "Einige haben mir schon eine eigene Nachtwache angeboten, damit nichts mehr gestohlen wird." Ein neues, stärkeres Sicherheitskonzept müsste dann auf die Vereine umgelegt werden, was die Bierwagenbereitstellung erheblich verteuern würde. "Aber die Hilfs-Angebote der Vereine, die an der Biermeile festhalten möchten. stimmen mich sehr positiv", sagt der Organisator.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Biermeile nach Diebstahl vor dem Aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.