| 00.00 Uhr

Dormagen
Stadt bietet Kulturprogramm künftig in drei Spielstätten an

Dormagen. Das städtische Kulturprogramm wird ab dem kommenden Jahr breiter aufgestellt. Jedenfalls, was die Zahl der Spielstätten betrifft. Das Kulturbüro muss bei seinen Theater- und Kabarettveranstaltungen neue Wege gehen und auf das Vorhaben reagieren, die 50 Jahre alte Aula im Bettina-von-Arnim-Gymnasium zu modernisieren. Als Ausweichspielstätte steht die Aula im Norbert-Gymnasium Knechtsteden (NGK) zur Verfügung. "Hier haben beide Seiten die Chance genutzt", sagt Kultur-Dezernentin Tanja Gaspers, "auch dauerhaft eine engere Zusammenarbeit zwischen dem städtischen Theaterprogramm und der renommierten Veranstaltungsreihe Forum Knechtsteden zu vereinbaren". Nach erfolgter Sanierung, die laut Gaspers wahrscheinlich 2018 beginnt, stünden dann mit der BvA- und NGK-Aula zwei Spielstätten mit einer Kapazität von 500 bis 600 Besuchern zur Verfügung. Hinzu kommt die "Kulle" mit 199 Plätzen.

Ein weiteres Novum ab 2017, so Kulturbüro-Leiter Olaf Moll: In der Kulturhalle wird eine separate Kabarettreihe angeboten. Das Programm steht bereits und reicht von "Onkel Fisch" bis zur "Berliner Distel". Das Wichtigste für alle Freunde des klassischen Theaters: Sie müssen auch während der Sanierung der BvA-Aula nicht auf das Programm mit den Landestheatern verzichten. Gemeinsam bieten Kulturbüro und NGK diese Aufführungen ab Herbst 2017 in Knechtsteden an. Es bleibt bei sechs Vorstellungen im Rahmen eines Abos.

"An der bisherigen Zusammensetzung aus Komödien, Krimis, Klassikern und zeitgenössischem Schauspiel wird sich nichts ändern. Wir wechseln lediglich den Spielort", erklärt Moll. Damit der Kabarett-Charakter am NGK erhalten bleibt, verpflichten das Kulturbüro und die Schule zusätzlich einmal pro Halbjahr einen überregional bekannten Kabarettisten für das Forum. So gastiert am 3. Februar das Kom(m)ödchen-Ensemble mit seinem Programm "Deutschland gucken" in der NGK-Aula. Kabarett-Freunde bekommen ab 2017 außerdem ein Programm mit bundesweit bekannten Akteuren in der Kulturhalle geboten. "Die Reihe besteht aus vier Vorstellungen pro Halbjahr, das Abo aus drei Veranstaltungen nach Wahl", erklärt Moll.

Keine Änderungen plant das Kulturbüro beim Knechtstedener Theatersommer und im Kindertheater-Bereich. Der Theatersommer wird auch 2017 wieder an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden im Juli und August angeboten. Ansprechpartner für sämtliche Theater- und Kabarettveranstaltungen ist das Kulturbüro unter 02133 257-338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de

(schum)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Stadt bietet Kulturprogramm künftig in drei Spielstätten an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.