| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Bauarbeiten kommen trotz Regens voran

Düsseldorf. An zwei Stellen wurden Sommerbaustellen schon abgeschlossen, weitere folgen im September.

Normalerweise sind die Monate Juli und August ideal für das Verkehrsamt, um größere Straßenbauarbeiten zu erledigen: Es herrscht wegen der Schulferien weniger Verkehr, und Asphaltarbeiten können ohne großen Witterungseinfluss erledigt werden. In diesem Jahr war Letzteres nicht wie in den Vorjahren gegeben, der Regen verzögerte zum Beispiel auf der Theodor-Heuss-Brücke den Abschluss der Baustelle. Ein Überblick über den Stand der Arbeiten:

Abgeschlossen Auf dem Südring wurde zwischen Volmerswerther und Aachener Straße Asphalt aufgebracht, der mehr Lärm schluckt als herkömmlicher Straßenbelag. Die zwischenzeitlich gesperrten Bereiche sind planmäßig wieder freigegeben worden.

Ähnliches gilt für die Sanierung des Asphalts auf der Heuss-Brücke. Diese wurden einen Nachmittag später als geplant am Montag vollendet.

Auf dem Weg Am Wehrhahn verschwinden nach und nach die Spuren des U-Bahn-Baus und die Spuren der früheren oberirdischen Linien. Die Gleise sind weg, die Bord- und Rinnsteine erneuert, aktuell werden neue Ampel-Kabel und Kanalanschlüsse verlegt. Dann werden die neuen Fahrbahnen asphaltiert.

Neue Schienen gibt es dagegen in Rath. Die Verlängerung der 701 schreitet voran, die Gleise liegen schon auf der Theodorstraße. Es folgt nun der Bau der Haltestellen "Wahlerstraße" und "ISS Dome".

Die Kreuzung von Schiess- und Willstätterstraße im Linksrheinischen erhält eine neue Ampel, neue Geh- und Radwege sowie barrierefreie Bus-Haltestellen. Bis Mitte September soll alles erledigt sein.

Soweit ist das Großprojekt Böhlerstraße zwischen Heerdt und Meerbusch noch nicht. Die Erdarbeiten sind weitgehend erledigt, Asphaltarbeiten am Anschluss der Böhlerstraße in Büderich sollen noch in den Ferien durchgeführt werden.

Der Regen hat die Arbeiten an Belag und Geländer der Fußgängerbrücke Saarwerdenstraße im Linksrheinischen verzögert. Die Fertigstellung und damit das Ende der Sperrung sind nun für den 26. August vorgesehen.

Die Zufahrt von der Kettwiger Straße in den Höherweg ist versuchsweise gesperrt. Die Stadt will die Anwohner vor dem Durchgangsverkehr und seinen Nebenwirkungen schützen. Sie untersucht drei Monate lang, wohin die Autofahrer ausweichen und ob eine dauerhafte Sperrung möglich ist. Der Verkehrsversuch hat einige Kritiker. Sie verstehen nicht, warum ausgerechnet der Höherweg ausgewählt wurde.

Geplant Die Fischerstraße erhält zwischen Nord- und Klever Straße den beschriebenen "lärmoptimierten Asphalt". Die Arbeiten sind für zwei Wochenenden im September vorgesehen.

(hdf)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Bauarbeiten kommen trotz Regens voran


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.