| 15.10 Uhr

Tatverdächtiger stellt sich
Freier sticht Frau in Düsseldorf nieder

Frau in Düsseldorf-Stadtmitte niedergestochen
Frau in Düsseldorf-Stadtmitte niedergestochen FOTO: Gerhard Berger
Düsseldorf. Seit Montagabend ermittelt die Polizei wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts in Stadtmitte. Ein Mann hatte sich freiwillig bei der Polizei gemeldet und angegeben, eine Frau mit Messerstichen verletzt zu haben - diese entpuppte sich als Prostituierte.

Weil er heimtückisch gehandelt habe, als er eine 57-jährige Prostituierte in deren Arbeitswohnung niederstach, hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den 24 Jahre alten Düsseldorfer beantragt.

Der Mann hatte sich am Montagabend blutverschmiert in der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof gemeldet und dort gesagt, er habe in einer Wohnung an der Kurfürstenstraße eine Frau mit einem Messer schwer verletzt und dort zurückgelassen.

Die Polizisten alarmierten den Rettungsdienst und schalteten die Kripo der Landespolizei ein, die noch am Abend eine Mordkommission einrichtete. Die Verletzungen der Frau erwiesen sich als nicht lebensgefährlich, sie konnte vielmehr die Klinik, in die sie gebracht wurde, bereits nach ambulanter Behandlung verlassen. Gleichwohl droht dem Mann nun eine Mordanklage.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Bislang hat er zu Motiv, Anlass und Hintergründen der Messerattacke allerdings keine oder nur widersprüchliche Angaben gemacht.

 

(sg/aka)