| 13.57 Uhr

Düsseldorf-Rath und Derendorf
Polizei fahndet nach Halsketten-Räubern

Düsseldorf. In den Stadtteilen Derendorf und Rath sind am Freitag zwei Seniorinnen überfallen worden. Der Täter hatte es auf die Halsketten der älteren Damen abgesehen. Die Polizei prüft Zusammenhänge zu weiteren Taten im Düsseldorfer Norden.

Nach einer Serie ähnlicher Überfälle im Norden der Stadt war eine Ermittlungskommission Ende Mai eingesetzt worden. In den aktuellen Fällen hat ein Unbekannter eine 45-Jährige am Freitag an der Brackler Straße (Nähe A 52) überfallen. Der Räuber wird auf 30 Jahre geschätzt, ist etwa 1,70 Meter groß und war zur Tatzeit mit einer dunklen Jacke bekleidet. Darunter trug er ein schwarzes Shirt. Außerdem eine schwarz-weiße Kappe.

Die andere Tat ereignete sich auf dem Nordfriedhof, als eine 80-Jährige gemeinsam mit ihrer 79-jährigen Schwester am Grab ihres Mannes stand. Ein Unbekannter fragte die beiden Frauen nach Feuer. Im Glauben, dass der Mann damit eine Grabkerze anzünden wollte, übergab die ältere der beiden Frauen ihm das Feuer. Als der Mann das Feuerzeug zurückbrachte, riss er der 80-Jährigen die Goldkette vom Hals. Die Kette wurde dabei beschädigt. Der Räuber konnte mit einem Teilstück der Kette entkommen. Die beiden Frauen blieben unverletzt, erlitten jedoch einen Schock.

In diesem Fall wird der Täter auf 30 bis 40 Jahre geschätzt, ist etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er hat ein südländisches Aussehen mit kurzen schwarzen gelockten Haaren und trägt einen Bart. Zur Tatzeit war er mit einer helle Hose und einem blauen Pullover bekleidet.  

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0211 - 870-0 entgegen. 

 

(isf)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.