| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Drei weitere Trinkbrunnen geplant

Düsseldorf. Mehrheit spricht sich für Baumbeleuchtung auf der Immermannstraße auf. Von Marc Ingel

"Öffentlichkeitsbeteiligung ernst nehmen" - Unter dieser Überschrift hatte die FDP in der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung 1 beantragt, die im Rahmen der Ekiso-Maßnahme (Entwicklungsgebiet Innenstadt Süd-Ost) vorgenommene Streichung der Baumbeleuchtung wieder zurückzunehmen. Hintergrund: Genau das hatten die Grünen zuvor aus Gründen des Tierschutzes durchgesetzt. Anwohner hatten jedoch darauf gedrängt, für eine bessere Beleuchtung der Immermannstraße zu sorgen und dabei auch den Wunsch nach der Baumbeleuchtung aufrechterhalten. Nachdem nun auch Planungsamt und Untere Landschaftsbehörde entsprechende Bedenken dagegen entkräftet hatten, folgte eine Mehrheit in der Sitzung dem Antrag der Liberalen.

Die im Haushalt 2015 der Bezirksvertretung noch zur Verfügung stehenden 140.000 Euro zur Finanzierung der Unterflurcontainer auf der Immermannstraße zu verwenden, ebenfalls von der FDP beantragt, wurde jedoch zunächst auf die kommende Sitzung verschoben.

Kein Erfolg hatte die CDU mit ihrem Vorstoß, die Kurzparkzone am Golzheimer Platz, wie von Anliegern gewünscht, aufzuheben. Zwar würden die Stellplätze nicht mehr für das türkische Generalkonsulat, das schon vor einigen Monaten zur Willstätter Straße umgezogen ist, benötigt, dennoch war eine Mehrheit trotz des hohen Parkdrucks in diesem Bereich dafür, die mit Ticketautomaten geregelte Parkzone beizubehalten.

Ein Antrag der SPD, drei weitere Trinkbrunnen - wie bereits im Rheinpark vorhanden - in den Grünanlagen des Stadtbezirks zu installieren, war dagegen erfolgreich. Angedacht sind Standorte im Hofgarten in Höhe des großen Spielplatzes an der Inselstraße, an der Rheinuferpromenade in Nähe der Bücherbox sowie im Bereich Nordstraße/Kaiserswerther Straße.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Drei weitere Trinkbrunnen geplant


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.