| 11.45 Uhr

Kandidatur in Düsseldorf zurückgezogen
Frank Grenda bekommt nötige Unterschriften nicht zusammen

Kandidatur in Düsseldorf zurückgezogen: Frank Grenda bekommt nötige Unterschriften nicht zusammen
Frank Grenda. FOTO: Schaller Bernd
Düsseldorf. Eigentlich wollte Frank Grenda als Piraten-Direktkandidat bei der Bundestagswahl antreten. Am Ende fehlten ihm aber vier Stimmen für den entsprechenden Antrag.

Um 17.59 Uhr hat Frank Grenda seinen Plan begraben, als Direktkandidat bei der Bundestagswahl im September anzutreten. Der Politiker der Piratenpartei, der seit drei Jahren als einziger Vertreter seiner Partei im Stadtrat sitzt, konnte dem Wahlleiter nicht die nötige Zahl von 200 Unterstützer-Unterschriften aus dem Wahlkreis im Düsseldorfer Norden vorlegen - und eine Minute später endete am Montag die Frist. Er zog den Antrag zurück.

Nur vier gültige Unterschriften mehr hätte Grenda gebraucht, um anzutreten. Zu seinem Ärger hatte das Wahlamt einige Einträge nicht akzeptiert, weil Daten nicht stimmten. "Da kann man nichts mehr machen", sagt der Bankfachwirt. "Für uns sind aber ohnehin die Zweitstimmen entscheidend."

Bei der Wahl am 24. September werden in beiden Düsseldorfer Wahlkreisen jeweils Kandidaten von sieben Parteien antreten: CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke, AfD und MLPD. Für die einstige Trend-Partei, die im Mai schon aus dem Landtag geflogen ist, reichte es derweil auch im Rest der Stadt nicht. Im Süden schaffte Patrick Schiffer lediglich rund 50 Unterschriften. "Mir fehlte einfach die Zeit", sagt der Düsseldorfer, der als Bundeschef die Partei in die schwierige Wahl führen wird.

Dass die Piraten im September ins Berliner Parlament einziehen, glauben auch die Düsseldorfer Vertreter nicht mehr. Allerdings geht es auch um finanzielle Unterstützung, die schon bei bundesweit 0,5 Prozent zu erwarten wäre - und um die Hoffnung auf eine Kehrtwende.

An die glaubt Frank Grenda auch weiterhin, trotz der Pleite mit den Unterschriften. Er setzt auf Erfolge auf kommunaler Ebene und träumt vom Wiedereinzug in den Stadtrat im Jahr 2020. "Ich glaube nicht, dass wir in der Versenkung verschwinden."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kandidatur in Düsseldorf zurückgezogen: Frank Grenda bekommt nötige Unterschriften nicht zusammen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.