| 00.00 Uhr

Veranstaltungs-Tipps
Märchenhafte Wochen erleben

Düsseldorf. Wundersame Begebenheiten aus verschiedenen Zeitepochen werden bei den vierten Düsseldorfer Märchenwochen erzählt. Von Julia Brabeck

"Es war einmal, es wird einst sein..." lautet das Motto der vierten Märchenwochen, zu denen das Jugendamt vom 17. bis zum 29. Januar einlädt. In verschiedenen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen in Düsseldorf verzaubern Erzähler die Kinder mit fantasievollen und "lehrreichen" Geschichten von sprechenden Tieren, unglaublichen Zaubereien, bösen Stiefmüttern, starken Mädchen und mutigen Jungen, Feen und verwunschenen Prinzen.

"Wir finden es wichtig, einen Kontrast zu den digitalen Medien zu setzen und Kindern einen Zugang zur Märchenwelt zu eröffnen. Wir wollen, dass dieses wichtige und fantasievolle Kulturgut nicht verloren geht", sagt Ursula Rau vom Jugendamt. Erneut konnten die drei professionellen Märchenerzähler Diana Drechsler, Achim Brock und Birgit Fritz gewonnen werden, die auf ganz unterschiedlich ihre Zuhörer unterhalten. Teilweise geschieht das mit musikalischer Begleitung und ungewöhnlichen Requisiten. Insgesamt 23 märchenhafte Veranstaltungen sind geplant, sechs davon sind jedoch nicht öffentlich. "Erstmals werden die Märchenwochen mit einer großen Auftaktveranstaltung eröffnet, bei der sich alle drei Erzähler ihrem Publikum vorstellen", sagt Rau. Beginn ist am Sonntag, dem 17. Januar, um 11 Uhr im Metropolkino an der Brunnenstraße 20.

Die meisten Erzählungen sind für Kinder ab sechs Jahren geeignet, aber es gibt auch Termine für Kleinkinder ab drei Jahren. Am Samstag, dem 23. Januar, wird beispielsweise die Märchenerzählerin Diana Drechsler im Kinderspieltreff Oberbilker Allee Kindern ab drei Jahren die Geschichte erzählen, wie bei Frau Holle aus Federn Schneeflocken wurden. Diana Drechsler begleitet einige ihrer Erzählungen mit ungewöhnlichen Klängen und auf verschiedenen Musikinstrumenten. Und sie bindet gerne die kleinen Zuhörer in die Geschichten mit ein.

Armin Brock, der regelmäßig im Theatermuseum auftritt, wird als "Märchenbuch auf zwei Beinen" bezeichnet, denn er erzählt seine Geschichten aus dem Kopf und zeigt dabei vollen Körpereinsatz. "Als Schauspieler und Erzähler habe ich das große Glück, meine Zuschauer durch Wort und Spiel einzuladen auf eine Reise in das Phantastische", sagt Brock. Sein Können wird er am Sonntag, 24. Januar, in der Jugendfreizeiteinrichtung Blue Rock in Lichtenbroich unter Beweis stellen. Nach einem gemeinsamen Frühstück werden erst Geschichten aus dem Orient präsentiert, später können die Kinder ab sechs Jahren an einem dazu passenden Kreativangebot teilnehmen.

Kreativität beweist auch die Erzählerin Birgit Fritz immer wieder aufs Neue, wenn sie ihre Geschichten vorträgt. Da wird nicht nur einfach erzählt, sondern auch gemuht, geflüstert, geträllert, geschluchzt und gelacht. "Ich habe quasi die Akteure und Protagonisten im Kopf. Ich erzähle, was ich vor meinem inneren Auge sehe", sagt Fritz. Erleben kann das Publikum sie etwa am Freitag, 29. Januar, um 16 Uhr in der Jugendfreizeiteinrichtung Lüderitzstraße. Dort wird sie ein chinesisches Märchen zum Besten geben, das von magischen Orten handelt, an denen Drachen leben und kleine Vögelchen ihre Weisheiten in die Welt hinaus zwitschern.

Am Donnerstag, 28. Januar, sind dann ausnahmsweise auch einmal die Eltern an der Reihe. Diese können sich bei einem Frühstück stärken und sich anschließend in einem Workshop mit Russland als Märchenland auseinandersetzen. Beginn ist um 9 Uhr in der Freizeitstätte Zitty an der Klosterstraße 96.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Veranstaltungs-Tipps: Märchenhafte Wochen erleben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.