| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Mit dem roten Sofa durch NRW

Düsseldorf: Mit dem roten Sofa durch NRW
Die Fotoarbeit von Horst Wackerbarth zeigt das "Abbau-Team Bergwerk-Prosper-Haniel RAG-Bottrop". FOTO: Horst Wackerbarth/NRW-Forum
Düsseldorf. Das NRW-Forum zeigt 2016 eine Retrospektive von Horst Wackerbarth. Auch Arbeiten von Horst P. Horst stehen auf dem Programm. Von Bertram Müller

Alain Bieber, der neue Chef des NRW-Forums, hat mit der ersten Ausstellung unter seiner Regie gleich einen Wegweiser in den Boden gerammt. Die Richtung lautet "digitale Welt", unterhaltsam und ein bisschen experimentell. Man kann "Ego Update" mit wenig Vorwissen erfassen, doch geht man auch mit wenig Lust- und Erkenntnisgewinn nach Hause. Vielleicht ändert sich das im nächsten Jahr. Dann nämlich wird Bieber ein Feuerwerk von Ausstellungen abbrennen. Und es wäre gelacht, wenn nicht etwas Anspruchsvolleres darunter wäre. Das Angebot reicht von einer Schau des seit 15 Jahren in New York lebenden Schweizer Künstlers Olaf Breuning bis zu "Bling Bling Baby", einem fotografischen Spiel mit dem Kitsch.

Fotograf der Schönen und Reichen

Der Deutsch-Amerikaner Horst P. Horst (1906-1999) galt als König der Modefotografie. So einer wird im NRW-Forum seit je gern gefeiert. Das Londoner Victoria and Albert Museum wird in Düsseldorf seine Horst-P.-Horst-Retrospektive präsentieren; berühmte Porträts unter anderem von Marlene Dietrich und Rita Heyworth, aber auch surrealistische Aufnahmen, Eindrücke aus der Natur und Reisebilder. Vor allem als Starfotograf der Zeitschrift "Vogue" machte sich Horst P. Horst einen Namen. Er hinterließ mehr als 22.000 Arbeiten. "Wir hätten gut und gerne fünf Ausstellungen füllen können", sagt Kuratorin Susanna Brown (Termin: 12.2. bis 22.5.2016).

NRW-Forum: Ausblick auf das Programm 2016

Poppiger Zug durchs Jahrhundert

Olaf Breuning (45) stellt seit anderthalb Jahrzehnten in aller Welt aus. Nur hierzulande kennt man ihn kaum. Das soll sich ändern. Breunings bislang größte Retrospektive wird zugleich Biebers erste kuratorische Arbeit in Düsseldorf sein. Breuning bemalte für seine großformatigen Farbfotografien die Haut von Models und verwandelte sie in Gemälde von Picasso, Bacon oder Munch. In einer anderen Serie zeigt er Menschen inmitten bunter, süßer und klebriger Materialien, ironischer Sprechblasen und absurder Gesten.

Für wiederum eine andere Reihe ließ der Künstler Feuerwerkskörper und Farbbomben auf Metallgestellen explodieren. Solchermaßen zieht Breuning durchs 21. Jahrhundert, unterhaltsam und philosophisch zugleich. "Ich versuche, Kunst zu machen, die universell funktioniert", so erklärt er sich und seine Arbeit (11.6. bis 21.8.2016).

Das ewig rote Sofa

Der Düsseldorfer Fotograf Horst Wackerbarth; Jahrgang 1950, hat viel gesehen von der Welt. Mit seinem roten Sofa bereiste er 52 Länder, um dort nach und nach mehr als 800 Menschen Platz nehmen zu lassen und für Gegenwart und Nachwelt abzulichten. Damit lenkte er den Blick der Öffentlichkeit auf den Regenwald Südamerikas ebenso wie auf die Eiswüste Alaskas. Zurzeit aber ist er in Nordrhein-Westfalen unterwegs.

Schließlich will Wackerbarth zum NRW-Tag 2016 (26. bis 28.8.) in seine Wahlheimat zurückkehren. In Düsseldorf hat er sein Sofa im Naturschutzgebiet Urdenbacher Kämpe aufgestellt, außerdem hat er verschleierte Frauen in der Kaiserpfalz zu Kaiserswerth postiert und einen Serienbankräuber im Gefängnis Ulmer Höh' gebeten, auf der Couch Platz zu nehmen. Daneben wird die Ausstellung auch den "anderen Wackerbarth" beleuchten: weniger bekannte Fotozyklen (17.9. bis 30.10.2016).

Plan B für die Zukunft der Welt

Alternative Zukunftsentwürfe sind das Thema einer Ausstellung mit dem Titel "Planet B". Die Schau verspricht "100 Ideen für eine neue Welt" und gibt sich mit dem 21. Jahrhundert gar nicht erst ab. Ihre Fantasie gilt dem 22. Jahrhundert: Wie werden wir leben? Wo werden wir wohnen? Worum werden wir kämpfen? NRW-Forum-Chef Alain Bieber will auch hier hoch hinaus (2.6. bis 21.8.2016).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Mit dem roten Sofa durch NRW


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.