| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Motorradfahrer stirbt nach Unfall

Düsseldorf. Rettungshubschrauber landete auf der Theodor-Heuss-Brücke.

Die spektakuläre Landung eines Rettungsteams auf der Theodor-Heuss-Brücke kam für einen 40 Jahre alten Motorradfahrer zu spät. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle den schweren Verletzungen, die er sich beim Zusammenprall mit einem Lkw auf der Brücke zugezogen hatte. Der Rettungsdienst der Feuerwehr hatte den Hubschrauber aus Duisburg angefordert. Doch noch bevor "Christoph 9" auf der Brücke landete, war der Mann im Rettungswagen gestorben.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war der 40-Jährige gegen 15.30 Uhr mit seiner Yamaha in Richtung Innenstadt unterwegs, als er mit dem in die gleiche Richtung fahrenden Lkw kollidierte. Wie es zu diesem Zusammenstoß kam, ist noch nicht klar. Um den Hergang rekonstruieren zu können, hat das Verkehrsunfall-Team der Polizei nicht nur die Spuren an der Unfallstelle selbst gesichert, sondern auch vom Polizeihubschrauber aus fotografieren lassen.

Während der aufwendigen Unfallaufnahme und natürlich für die Landung des Rettungshubschraubers musste die Brücke in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden, auch die Geh- und Radwege waren davon betroffen. Erst nach knapp zwei Stunden wurden die beiden Fahrspuren in Richtung Neuss wieder freigegeben. Die Sperrung der Unfallstelle dauerte bis zum frühen Abend, was erhebliche Störungen im Berufsverkehr mit sich brachte.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Motorradfahrer stirbt nach Unfall


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.