| 00.00 Uhr

Derendorf
Eltern besorgt über Tod eines Kita-Kindes

Derendorf. Der Tod eines Vorschul-Kindes beunruhigt Eltern an dem vom Sozialdienst katholischer Frauen und Männer (SKFM) betriebenen katholischen Familienzentrum Metzer Straße. Wie SKFM-Vorsitzender Heinz-Werner Schnittker auf Anfrage bestätigt, war das Mädchen zuletzt am Gründonnerstag in die Kita gegangen.

Am Montag oder Dienstag sei es aus bislang unbekannter Ursache verstorben. Das Gesundheitsamt sei inzwischen eingebunden. Für eine komplette Schließung der Kita gebe es bislang keine Veranlassung. Mit weiterführenden Ergebnissen rechnet Schnittker für den kommenden Dienstag: Dann sollen die mikrobiologischen Untersuchungsergebnisse der Obduktion vorliegen und ein Treffen mit betroffenen Kindern stattfinden, sagt Klaus Göbels, Leiter des Gesundheitsamts.

Nach Angaben von Eltern waren in der Karwoche mehrere Kinder wegen Fiebers zu Hause geblieben. "Die Sorge ist groß, eine ansteckende Krankheit könne die Ursache des Todes sein", heißt es in einer E-Mail. Kritik gibt es darin an der Informationspolitik des Gesundheitsamts: Fragen der Eltern, zum Beispiel zu ergriffenen Maßnahmen, seien nicht beantwortet worden.

(jj/semi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Derendorf: Eltern besorgt über Tod eines Kita-Kindes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.