| 00.00 Uhr

Hassels
Schock für die SG: Notarzt für Coulibaly

Hassels. In einer phasenweise hektischen Bezirksliga-Begegnung hat sich der Aufsteiger SG Benrath-Hassels in Unterrath einen Auswärtszähler erkämpft. Überschattet war das letztlich leistungsgerechte 0:0 von einer schweren Verletzung des Hasselser Offensivakteurs Bazou Coulibaly.

Bereits in der 16. Minute hatte der Angreifer bei einem Zweikampf vom Gegenspieler einen heftigen Tritt in den Rücken bekommen und die Partie unter Schmerzen zunächst jedoch fortgesetzt. Offenbar als Folge dieser Verletzung erlitt der 19-Jährige Mitte der zweiten Halbzeit einen Zusammenbruch auf dem Platz, musste notärztlich versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. "Es ist wohl eine Rippenprellung", gab SG-Coach Andreas Kober später vorsichtige Entwarnung. "Der Schreck war groß", räumte Pressesprecher Andreas Klose angesichts der Spielunterbrechung nach der Pause ein. Coulibaly sei plötzlich auf den Boden gesunken und habe vorübergehend keine Luft mehr bekommen.

"Unser Pressing hat gut geklappt", urteilte Kober beim Spiel-Resümee. Unterrath, einer der vier Verfolger von Spitzenreiter DITIB Solingen, sei ohne echte Chance geblieben. Pech für die Gäste, dass der Unparteiische in zwei heiklen Situationen den Hasselsern einen durchaus möglichen Strafstoß verweigerte. Kingsley Annointing, der in der 69. Minute nach einem Zweikampf mit Unterraths Schlussmann Dario Ljubic per Roter Karte vom Platz gestellt wurde, besaß vor der Pause die aussichtsreichste Gäste-Chance (32.), als er frei vor dem generischen Kasten zum Abschluss kam und an Ljubic scheiterte. Für den verletzten Coulibaly kam Zugang Dorian Hilscher zu seinem ersten Einsatz (73.) und stellte Trainer Kober mit seiner Debüt-Leistung "absolut zufrieden".

(hel)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hassels: Schock für die SG: Notarzt für Coulibaly


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.