| 00.00 Uhr

Urdenbach
TSV kassiert Heimniederlage

Urdenbach. Als die Urdenbacher auf den Ausgleich drückten, fiel das spielentscheidende 4:2 für Unterbach. Von Helmut Senf

In einem abwechslungsreichen Kreisliga A-Duell zwischen dem TSV Urdenbach und dem SC Unterbach hatten die Hausherren beim Schlusspfiff mit 2:4 das Nachsehen. Dabei spiegelt das Resultat aus Sicht der Urdenbacher weder die Spielanteile noch die Zahl der erspielten Einschussmöglichkeiten wider. "Der Ball wollte einfach nicht ins Tor", klagte TSV-Coach Mike Kütbach angesichts einer Fülle von vergebenen Chancen nach Spielende sichtlich enttäuscht. Und in der Tat: Mit dem SC Unterbach hatte die keineswegs klar bessere, allerdings die im Abschluss deutlich effektivere Mannschaft die Partie für sich entscheiden können - letztlich nicht unverdient.

Vom Anpfiff an prägten intensive Zweikämpfe im Mittelfeld das Geschehen. Bei den körperbetonten Aktionen behielt der Unparteiische Dustin Dawirs stets die Übersicht. Die TSV-Abwehrkette mit Marvin Borchers als Kapitän und Marcel Uhlendorf als Innen-Duo sowie Nils Gruben rechts und Maurice Strohfeldt links geriet zunächst kaum in Gefahr, auch weil sich das Zentrum mit Silviu-Octavian Gregoricius, Lukasz Jedrysiak und Marc Daehne defensiv höchst aufmerksam präsentierte und den Gästen somit wenig Raum ließ für gelungene Angriffsaktionen.

Auf den Außenpositionen sorgten Felix Göhl und Matthias Gerlitz hinter Kevin Heldt in der Spitze für Offensivimpulse. Echte Torchancen blieben zunächst aber Mangelware, auch weil der letzte Pass oft ungenau geriet. Ein 20-Meter-Schuss von Daehne stellte den Gäste-Keeper nicht wirklich auf die Probe (31.). Gerlitz wurde an der Strafraumgrenze konsequent beim Abschluss gestört (32.). Nach einem Eckstoß von Daniel Mion traf Mohamed Benhaddou dann völlig überraschend für die Gäste ins Schwarze (43.).

Dem Pausenrückstand begegneten die Urdenbacher nach dem Seitenwechsel mit erhöhtem Tempo. Daehne (46.) und Gerlitz (47.) setzten den SC-Schlussmann gleich kurz nach Wiederanpfiff mächtig unter Druck, der wenig später gegen Daehne nur durch eine Glanztat das 1:1 verhindern konnte (53.). Gäste-Torschütze Benhaddou hingegen glückte mit einem platzierten Schuss ins lange Eck mitten hinein in den Urdenbacher Sturmlauf das 0:2 (61.). Als Janis Pynappel anschließend das Leder aus der Drehung per Bogenlampe zum 0:3 ins TSV-Netz zauberte (68.), schien die Partie gelaufen.

Doch der TSV steckte nicht auf. Mit einem direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumgrenze brachte Daehne das Kütbach-Team zurück ins Spiel (73.). In der folgenden Drangperiode der Urdenbacher blieben dem SC kaum Kontermöglichkeiten. Gerlitz verpasste den direkten Anschluss, als er das Leder an den Pfosten setzte (83.). In der Nachspielzeit führte Rachid Loukil gegen die aufgerückten Gastgeber dann die Entscheidung herbei (90+1). "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen", resümierte Kütbach. "Sie hat trotz Rückstand Moral bewiesen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Urdenbach: TSV kassiert Heimniederlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.