| 00.00 Uhr

Wersten
Werstener Handballer drehen noch das Spiel

Wersten. Ungünstiger hätten die Vorzeichen vor der Partie gegen den Tabellennachbarn des Neusser HV am Samstagabend nicht stehen können: Mit Patrick Faikis, Richmond Asomaning, Nils Hanke, Dennis Brocke und Robert Schneider hatte Spielertrainer Daniel Riljic einige Ausfälle zu beklagen. Ebenso schwer wog der Ballast der herben Niederlage gegen den TV Ratingen sowie der ungewohnte Austragungsort des Heimspiels an der Heidelberger Straße statt in der "Pantherhöhle" in Wersten.

Bereits zu Beginn machte die junge Neusser Mannschaft ihre Sieges-Ambitionen deutlich. Sie führte schnell mit 5:1 und 7:3.. Erst als Co-Trainer Philipp Voss Umstellungen im Rückraum vornahm und Lars Görgen dort für mehr Durchschlagskraft sorgte, wendete sich das Blatt. Tor für Tor kämpften sich die Panthers aus Wersten heran und konnten mit einer 14:13-Führung in die Halbzeit Kabine gehen.

Aus der kehrte eine hochmotivierte Werstener Mannschaft zurück aufs Parkett. Dank einer überragenden Leistung von Torhüter Denis Seyfahrth konnte sich das Team schnell auf 20:14 absetzen. Diesen Vorsprung ließ sich das Team nicht mehr nehmen und verbuchte letztlich einen deutlichen 30:22-Heimerfolg. Bester Werfer war Kreisläufer Nenand Pavkovic mit neun Toren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wersten: Werstener Handballer drehen noch das Spiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.