| 00.00 Uhr

Serie Mein Laden
Taschen aus der Liesegang-Fabrik

Düsseldorf. Jahrelang arbeitete Modemacherin Babette Beckmann für die Großen der Branche, bis sie ihr Taschen-Atelier eröffnete.

Unterblik (het) Über 20 Jahre war sie in der Modeszene tätig und hat für Größen der Branche als Modellmacherin gearbeitet, bis sich Babette Beckmann 2011 entschied, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen und ein Atelier in der Liesegang-Fabrik in Unterbilk zu eröffnen. Seit ihrer Kindheit hat Beckmann eine Vorliebe für Taschen und Stoffe und hat gerne genäht. Nach der Schule begann die gebürtige Düsseldorferin eine Ausbildung zur Schneiderin. Anschließend entwarf sie für viele große Modefirmen als Modellmacherin neue Kollektionen. "Die Modebranche ist sehr schnelllebig, ein Termingeschäft", beschreibt Beckmann ihren früheren Job. Trotzdem blieb sie der Mode selbst an den Wochenenden treu und entwarf im heimischen Wohnzimmer die ersten Taschen, bis sie sich schließlich mit ihrem kleinen Taschen-Atelier in der Liesegang-Fabrik selbstständig machte. Nun übernimmt sie von Entwurf, Fertigung bis zur Qualitätskontrolle alles selbst. Umstellungsprobleme gab es dank ihrer Ausbildung nicht.

Besonders ist zudem der Ort ihres Ateliers, das Gelände der früheren Projektoren-Firma Liesegang. "Hier herrscht eine tolle Arbeitsatmosphäre. Die Kunden schätzen die Ruhe und das Ambiente", sagt Beckmann. Zudem gibt es Kooperationen und Feste mit Künstlern, die ihr Atelier ebenfalls in der Fabrik haben. Seit 2012 hat sie neben ihrer Werkstatt auch einen kleinen Verkaufsraum, in dem sie ihre Werke ausstellt. Dort lassen sich - in Form ihrer Taschen - auch die neuesten Trends der Modeszene finden. Beckmann: "Karo-Muster, blaue oder violette Farben und Volant werden die Saison bestimmen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Mein Laden: Taschen aus der Liesegang-Fabrik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.