| 00.00 Uhr

Hundeangriff in Düsseldorf
Verletzte Schwanenmutter soll bald in den Ostpark zurückkehren

Hundeangriff in Düsseldorf: Verletzte Schwanenmutter soll bald in den Ostpark zurückkehren
RP-Leserin Edith von Born hat die Schwanenfamilie noch am Samstag gesehen und die Tiere fotografiert. FOTO: Edith von Born
Düsseldorf. Der Schwanenmutter, deren Familie am Sonntag in der Düssel in der Nähe des Ostparks in Grafenberg von Hunden angegriffen wurde, geht es wieder besser. In der Lesia-Tierklinik wurde das Tier bis Montagnachmittag versorgt. Von Tanja Karrasch

"Der Schwan kam mit mehreren Bissverletzungen zu uns. Die Wunden wurden versorgt, das Tier bekam eine Infusion und Medikamente", sagt Gina Lenzen aus der Tierklinik. Am Sonntagmorgen gegen 10 Uhr hatten sich vier Hunde auf eine Schwanenfamilie gestürzt. Der Schwanenvater rettete sich mit einem der vier Küken auf den nahegelegenen Weiher des Ostparks. "Es war grausam", sagt Augenzeugin Sonja Sostaric. Die Halterin habe hilflos am Wasserrand gestanden und nach ihren Hunden gerufen. Doch diese waren nicht angeleint und ließen sich nicht aufhalten, schildert Sostaric.

Die Feuerwehr konnte beim Eintreffen nur noch drei tote Küken bergen. Auch das Muttertier war schwer verletzt. Helfer des Tiernotrufs brachten es in die Klinik. "Den Verletzungen nach zu urteilen, ist die Mutter dazwischengegangen, um ihre Kinder zu beschützen", sagt Tierschützerin Coco Freudenberg. Ein Sprecher der Düsseldorfer Feuerwehr mahnte: "Hundebesitzer sollten auch an die anderen Tiere denken und ihre Hunde in öffentlichen Parks immer anleinen."

Der Tiernotruf im Einsatz

Freudenberg bestätigt: "Fälle wie diese gibt es leider viel häufiger als man denkt. Bei Schwänen bekommen wir das noch mit. Wenn Hunde Gänse, Enten oder Eichhörnchen reißen, wird das meist einfach verschwiegen."

Die Schwanenmutter konnte am Montag nach einer Nacht in der Klinik abgeholt und in die Vogelpflegestation Paasmühle in Hattingen gebracht werden. Die Tierpfleger hoffen, dass sie in etwa einer Woche in die Düssel zurückkehren kann. Freudenbergs Kollege Stefan Bröckling musste auch das Küken aus dem Ostpark abholen und zur Schwanenmutter bringen: "Anwohner hatten beobachtet, dass der Vater sich nicht gut um das Küken kümmerte", so Bröckling.

Süße Küken im Grevenbroicher Stadtwald FOTO: Berns, Lothar

Die Polizei konnte am Montag keine Angaben zum Fall machen, es liegt keine Anzeige vor. Die Hundehalterin ist offenbar noch nicht ausfindig gemacht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hundeangriff in Düsseldorf: Verletzte Schwanenmutter soll bald in den Ostpark zurückkehren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.