| 12.02 Uhr

A59 bei Duisburg
20-Jähriger fährt betrunken Auto des Vaters zu Schrott

Duisburg. Stark alkoholisiert, ohne Führerschein und offensichtlich viel zu schnell war nach Angaben der Polizei ein 20-Jähriger auf der A59 bei Duisburg mit dem Auto seines Vaters unterwegs. Der Mann verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte mehrfach mit Leitplanken.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurden die Beamten am frühen Donnerstagmorgen gegen 4.20 Uhr zu dem Unfall im Autobahnkreuz Duisburg-Nord gerufen. Die Beamten sahen am Einsatzortvor Ort einen völlig beschädigten Audi und einen offensichtlich unbeteiligten BMW, in dem nach ersten Angaben lediglich zwei Zeugen saßen. Erst auf eindringliches Befragen, speziell des jüngeren Mannes auf dem Beifahrersitz, stellte sich heraus, dass er sich zu dem Ersthelfer in den Wagen gesetzt hatte, nachdem er den schweren Verkehrsunfall selbst verursacht hatte. 

Nach Angaben der Polizei handelte es sich bei dem Unfallverursacher um einen 20-jährigen Duisburger. Der Mann gab zu, sich heimlich den Wagen seines Vaters geborgt zu haben und betrunken ohne Führerschein eine Spritztour gemacht zu haben. Auf der A59 in Richtung Dinslaken habe er dann in einer Linkskurve die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, sei mehrfach gegen die seitlichen Betonabgrenzungen und Mittelschutzplanken geprallt, bis dass der Wagen auf der linken Spur zum Stehen kam. 

Ein Alkoholtest am Unfallort ergab den Angaben zufolge einen Wert von weit über einem Promille. Das schwer beschädigte Auto musste abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere Zehntausend Euro.

 

 

(url)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

20-Jähriger fährt auf A59 bei Duisburg Auto des Vaters zu Schrott


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.