| 00.00 Uhr

Prozess
Auftakt in Sachen MSV gegen Kentsch

Duisburg. Es geht um Lizenzentzug, Entlassungen und Schadensersatzforderungen: Gestern begann vor dem Duisburger Landgericht der Prozess gegen den ehemaligen Geschäftsführer des MSV Duisburg, Roland Kentsch (links), hier bei der etwas frostigen Begrüßung mit Robert Philipps vom Vorstand des MSV. Letztlich geht es vor Gericht um rund 4,5 Millionen Euro, die dem MSV Duisburg durch den Zwangsabstieg verloren gegangen sein sollen, unter anderem durch fehlende Fernsehgelder. Nach der gescheiterten Lizenzierung hatte der MSV Kentsch im Juni 2013 gefeuert.
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Prozess: Auftakt in Sachen MSV gegen Kentsch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.