| 00.00 Uhr

Duisburg
"EinBlick" in die moderne Designgeschichte

Duisburg: "EinBlick" in die moderne Designgeschichte
Petra und Paula Ellert stellten gestern bei der Pressevorbesichtigung die Designerausstellung vor. FOTO: peter klucken
Duisburg. Ausstellung ab heute Abend in der cubus-Kunsthalle: Heiko Bartels und die Gruppe "Kunstflug" Von Peter Klucken

Irgendwie müssen die Dinge, die wir nutzen und mit denen wir uns umgeben, ja aussehen. Produktdesigner machen es sich zur Aufgabe, diese Dinge so zu gestalten, dass sie ins Auge springen oder dass zum Anfassen reizen. In die Welt ausgezeichneter Produktdesigner führt die Ausstellung in der cubus-Kunsthalle, die am heutigen Freitag, 19.30 Uhr, unter dem Titel "EinBlick" eröffnet wird. Es spricht Prof. Hans Joachim Albrecht. Im Mittelpunkt steht dabei Heiko Bartels (1947- 2014), Produkt-Designer, Lichtgestalter und Berater bedeutender Ausstellungen über zeitgenössische Kunst, neues Design, Designgeschichte und Naturwissenschaften. Nicht zuletzt geht es dabei auch um die Gruppe "Kunstflug", die Bartels 1980 zusammen mit Harald Hullmann, Hardy Fischer und Charly Hüskes in Düsseldorf begründete. Das Quartett bekommt gelegentlich den Beinamen: Begründer des neuen deutschen Design.

"Kunstflug" wurde weltweit ausgestellt und ausgezeichnet. So etwa 1987 mit dem Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen für Design und Innovation für das Konzept und die Gestaltung eines elektronischen Fahrkarten- und Service-Automaten. Die Arbeit der Gruppe hat ihre Wurzeln in der Pop-Architektur und ist gekennzeichnet durch konzeptuelle und visionäre Entwürfe sowie provokante Beiträge zur Designdiskussion. Seit 2016 befindet sich das "Kunstflug"-Archiv in der Neuen Sammlung in München und Nürnberg.

"Lichtgestaltung" war seit den 70er Jahren ein großes Thema für Heiko Bartels. Von 1991 bis 1992 war er Gastprofessor am Fachbereich Design der Universität Kassel, von 1992 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2012 Professor für Produktdesign an der Fakultät Gestaltung der Bauhaus-Universität in Weimar.

Ermöglicht hat die Schau in der cubus-Kunsthalle die Düsseldorfer Künstlerin Petra Ellert, die schon mehrmals in der cubus-Kunsthalle eine Auswahl ihrer Werke präsentiert hat. Petra Ellert ist Witwe von Heiko Bartels. Die Schau realisiert hat sie zusammen mit Tochter Paula, die selber als Möbeldesignerin arbeitet.

Beeindruckend ist der Facettenreichtum, für den Heiko Bartels und seine Mitstreiter stehen. Da gibt es Pflanzen, die als Baumleuchten die Wohnung illuminieren, einen Tretroller für Erwachsene, der in den 90er Jahren sehr beliebt war, ein Hocker, der zugleich als Tisch und Tragegestell verwendet werden kann oder einen Fahrkartenautomaten, der ja auch ganz anders hätte gestaltet werden können.

Manches ist mit viel Witz gestaltet. So fand sich im Nachlass von Heiko Bartels eine Brille, die als Schlüsselloch-Duo gestaltet ist. Der satirische Humor der "Kunstflug"- Akteure wird u.a. in einem 30-minütigen Film aus den 80er Jahren deutlich: Da sinnieren die Designer u.a. darüber, dass man den Schnellen Brüter von Kalkar in eine hässliche Trabantenstadt integrieren solle. Jeder Politiker, der für den Abriss plädiert, würde sich damit Meriten erwerben können...

Bei der heutigen Ausstellungseröffnung sowie am Samstag und Sonntag stellen sich Petra und Paula Ellert in der cubus-Kunsthalle als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung. Ausstellung bis zum 2. Dezember. Öffnungszeiten: Montags bis sonntags, jeweils von 14 bis 18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: "EinBlick" in die moderne Designgeschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.