| 13.13 Uhr

Congress Center Düsseldorf
Loveparade-Prozess startet in Messesaal mit 500 Plätzen

Congress Center Düsseldorf: Loveparade-Prozess startet in Messesaal mit 500 Plätzen
Der Verhandlungssaal für den bevorstehenden Loveparade Prozess: Der Prozess vor der 6. Großen Strafkammer des Duisburger Landgerichts findet im Düsseldorfer Congress Center statt. FOTO: dpa
Düsseldorf. Vor Beginn eines der personell größten Prozesse der deutschen Nachkriegsgeschichte hat das Landgericht Duisburg den Gerichtssaal für den Loveparade-Prozess in der Messe Düsseldorf vorgestellt. Das Verfahren soll am 8. Dezember starten. 

Das Gericht hatte die Räume seit Jahren reserviert, weil in Duisburg für das Verfahren mit zehn Angeklagten und derzeit 60 Nebenklägern nicht genug Platz war. Der Messesaal bietet Platz für rund 500 Menschen. "Wir sind startklar", sagte Gerichtssprecher Matthias Breidenstein am Samstag bei einer Begehung.

Der Prozess soll die Vorgänge um die Loveparade-Katastrophe im Jahr 2010 in Duisburg aufklären, bei der in einem Gedränge 21 Menschen starben und mehr als 650 verletzt wurden. Angeklagt sind sechs Mitarbeiter der Stadt Duisburg und vier Mitarbeiter des Veranstalters. Sie müssen sich unter anderem wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Loveparade-Katastrophe wird doch vor Gericht verhandelt

Bis Dezember 2018 hat die 6. Große Strafkammer des Landgerichts Duisburg 111 Sitzungstermine bestimmt. Das Gericht plant drei Verhandlungstermine pro Woche. Etwa 360 Plätze im Messesaal werden voraussichtlich für Zuschauer und Medienvertreter reserviert. Unter anderem 40 Justizwachtmeister wurden abkommandiert, außerdem sind Simultandolmetscher für Angehörige der internationalen Opfer dabei.

 

(top/lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Congress Center Düsseldorf: Loveparade-Prozess startet in Messesaal mit 500 Plätzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.