| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfB setzt sein Heimdebüt in den Sand

Lokalsport: VfB setzt sein Heimdebüt in den Sand
Ein überragender Tobias Reich konnte mit 14 Treffern die Heimniederlage des VfB Homberg nicht verhindern. FOTO: T. Pickartz
Handball. Oberliga: Auch die Wölfe Rheinhausen verlieren. In Solingen unterliegt das Molsner-Team mit 20:25 dem Bergischen HC. Von Svenja Nöllen und Dirk Retzlaff

Dämpfer für beide Duisburger Oberligisten. Aufsteiger VfB Homberg setzte sein Heimdebüt gegen die SG Langenfeld in den Sand, die OSC Wölfe Rheinhausen verloren beim Bergischen HC II.

VfB Homberg - SG Langenfeld 32:37 (15:20). Der Heimspielstart in die neue Saison ging für den VfB Homberg vor 250 Zuschauern und zwei Hunden gnadenlos in die Hose. In der Glückaufhalle gab es gegen die SG Langenfeld eine 32:37-Niederlage. VfB-Trainer Rüdiger Winter ärgerte sich, auch wenn er ein entsprechendes Ergebnis erwartet hatte: "Gegen ein Spitzenteam zur Pause mit fünf Toren zurückzuliegen und am Ende die Differenz gehalten zu haben, ist für uns schon ein großer Erfolg. Aber 37 Gegentore sind einfach zu viel", haderte Winter mit der Defensive - auch wenn diese in der zweiten Hälfte nach der Hereinnahme von Christian Wetteborn und Mirko Szymanowicz deutlich besser stand als im ersten Durchgang.

Zusätzlich zu den Schwierigkeiten der Defensive zeigte sich auch der Angriff nicht immer so sicher wie nötig. Mehrfach scheiterten die Homberger am Keeper der Gäste oder sie blieben in der Abwehr der Langenfelder hängen, die ihrerseits mehrfach Angriffe des VfB durch das Anhalten der Uhr und den teils inflationären Einsatz des Wischers, den das Schiedsrichtergespann nur zu gerne billigte, unterbanden. Einen Spieler der Homberger bekamen die Gäste aber partout nicht in den Griff: Tobias Reich erwischte erneut einen Sahnetag und erzielte mit 14 Treffern wie bereits in der Vorwoche Treffer im zweistelligen Bereich.

Im ersten Durchgang konnten die Gastgeber mehrfach den Rückstand verkürzen. In der 20. Minute gelang Tobias Reich der 13:13-Ausgleich. Doch danach zog Langenfeld davon. Auch von einer Roten Karte für Dustin Thöne in der letzten Minute des ersten Durchgangs ließ sich die SG nicht abschrecken.

Bergischer HC II - OSC Wölfe Rheinhausen 25:20 (9:8). Eine Woche nach dem starken Auftritt gegen Essen folgte für die OSC Wölfe Rheinhausen gestern in Solingen eine 20:25-Niederlage gegen den Bergischen HC II. "Wir standen uns selbst im Weg. Das ist eine Ernüchterung", resümierte OSC-Trainer Thomas Molsner nach der Partie.

Der Coach attestierte seiner Mannschaft eine gute kämpferische Leistung. "Aber im Kampf haben wir den Überblick verloren", kritisierte Molsner vor allem die hohe Fehlerquote der Rheinhauser im Angriff. Der OSC ließ klare Chancen liegen, verwarf zudem zwei Siebenmeter. Molsner: "Am Ende mussten wir unseren Fehlern Tribut zollen." Allerdings vergaben die Gastgeber gestern sogar vier Siebenmeter.

Vor 100 Zuschauern - darunter 30 Schlachtenbummler aus Rheinhausen - hielten die OSC Wölfe die Partie bis zur 40. Minute offen, ehe die Gastgeber innerhalb von acht Minuten davon zogen. Diesen Vorsprung verteidigten die Bergischen bis zum Schluss. Die OSC Wölfe zahlten am Ende viel Lehrgeld. Trainer Molsner: "So etwas muss man einer jungen und noch nicht gefestigten Mannschaft zubilligen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfB setzt sein Heimdebüt in den Sand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.