| 00.00 Uhr

Rees
Billy Lockett und die Überraschung in der Stimme

Rees. Wir kennen das ja aus diesen Talentshows. Da kommt dann so eine schräge Gestalt auf die Bühne und alle warten gespannt darauf, ob sich die Figur da oben zu Hit oder Depp entwickelt. Ähnlich wird sich mancher in der Haldern Pop Bar gefühlt haben, der vorher Billy Lockett nur dem Namen nach kannte. Als der Sänger die Bühne betrat, hatten manche erst einmal ein Grinsen im Gesicht, weil der Sänger wie ein Mixtur aus Jimi Hendrix und Lenny Kravitz wirkte, der vorher noch den Finger in die Steckdose gesteckt hatte. Doch sobald Lockett zu singen begann, wich das Grinsen einem ungläubigen Staunen.

Denn ein solches Organ hatte niemand erwartet. So viel Ausdruck und vor allem Vielfalt in der Stimme hat es auch in der Pop-Bar selten gegeben. Lockett machte in der Zusage den Ray Charles, schmachtete sich durch den Schmusehit "Wicked Game", um ihn im nächsten Moment als Indie-Rock-Monster in seine Einzelteile zu zerlegen. In der hohen Stimmlage erinnert er gar an Sam Smith und ließ im Mitsingrefrain "Go" Stadionrock-Qualitäten durchblitzen.

Problem der lockigen Haarpracht war, dass es dem Sänger schnell heiß auf der kleinen Bühne wurde und er immer wieder zum Handtuch greifen musste. Trotz der Hitze hatte Lockett jede Menge Spaß am Auftritt. "Das ist mein erstes Headliner-Konzert in Deutschland", meinte er grinsend und freute sich über die Stimmung in der gut gefüllten Pop-Bar. Auch sein Debüt-Album brachte Lockett noch an den Mann.

(zel)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Billy Lockett und die Überraschung in der Stimme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.